Ricco Groß:"Ich bringe sie nicht ins Bett und decke sie nicht zu"

Lesezeit: 4 min

Als Trainer der russischen Biathlon-Männer wird Groß mit den Ermittlungen zum russischen Doping konfrontiert.

Interview von Saskia Aleythe

Ricco Groß, 46, geboren in Bad Schlema im Erzgebirge, ist neben Sven Fischer der erfolgreichste deutsche Biathlet der Geschichte: 1992, '94, '98 und 2006 gewann er jeweils olympisches Gold mit der Staffel, dazu zwischen 1991 und 2007 noch 20 Medaillen bei Weltmeisterschaften. Seit 2015 ist er Trainer der russischen Männer-Mannschaft. Ein Job unter dem Brennglas, der Groß auch eine Menge Reputation kosten kann: Seit der kanadische Sonderermittler Richard McLaren kürzlich seine Erkenntnisse über ein systematisches, staatlich orchestriertes und vom Geheimdienst begleitetes Dopingprogramm in Russland in einem zweiten Bericht präzisiert hat, werden russische Sieger in Ausdauersportarten besonders kritisch hinterfragt. Beim Weltcup am Wochenende in Oberhof sah Ricco Groß sich jedenfalls vielen Fragen ausgesetzt. Auf manche hat er selbst noch keine Antwort

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Erziehung
"Du bist nicht mehr meine Freundin"
Kueche praktisch
Küchenplanung
"So breite Schubladen wie möglich"
Girl lying in hammock in garden wearing VR glasses model released Symbolfoto property released PUBLI
Erziehung
"Moderne Eltern haben das Elternsein verlernt"
Benedikt XVI. über Missbrauch
Schuld sind die anderen
Nobody is immune to the neck kiss; SZ-MAGAZIN
Sexualität
"Slow Sex hat etwas sehr Meditatives"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB