bedeckt München 22°

Aufstiegsfeier:Bielefeld bereut die Party

Bundesliga-Rückkehrer Arminia Bielefeld hat sich für die Ausmaße der Aufstiegsparty am vergangenen Sonntag entschuldigt. Tausende Fans hatten nach dem Heimspiel gegen den Relegations-Teilnehmer Heidenheim (3:0) in der Innenstadt mit der Mannschaft gefeiert, ohne Rücksicht auf die Abstandregeln. Die Arminia bedauere die Geschehnisse und entschuldige sich "in aller Form. Trotz aller Freude über den großen Erfolg hätte das in keinem Fall passieren dürfen, zumal wir selbst im Vorfeld des letzten Spieltags öffentlich dazu aufgerufen hatten, sich entsprechend der Corona-Regelungen zu verhalten", teilte der Klub am Dienstag mit.

Der Aufsteiger war massiv kritisiert worden: "Im Vorfeld gab es konkrete Absprachen. Es war nicht erwartbar, dass die Spieler mit der Meisterschale durch die Stadt fahren", sagte Udo Witthaus, Leiter des städtischen Krisenstabs. Die Arminia wies auf die "großen Emotionen" hin, die sich "ihren Weg gebahnt hatten - und später nicht mehr zu kontrollieren waren".

© SZ vom 01.07.2020 / sid
Zur SZ-Startseite