Athleten Deutschland:Borger neue Präsidentin

Beachvolleyballerin Karla Borger, 32, tritt die Nachfolge von Gründungspräsident Max Hartung beim Verein Athleten Deutschland an. Die zweimalige Olympiateilnehmerin aus Heppenheim setzte sich bei der virtuellen Mitgliederversammlung am Samstag gegen Rollstuhlbasketballerin Mareike Miller und den ehemaligen Wasserballer Tobias Preuß durch, der Vizepräsident wird. Der frühere Fecht-Weltmeister Hartung, 32, hatte sich wie alle anderen Präsidiumsmitglieder nicht mehr zur Wahl gestellt. Nach den Olympischen Spielen in Tokio hatte der Dormagener seine aktive Karriere beendet, mittlerweile ist er Geschäftsführer der Sportstiftung NRW. 2017 hatte Hartung den Verein Athleten Deutschland mitgegründet. Unter seiner Führung etablierte sich die unabhängige Interessenvertretung als Stimme für die Kader-Athletinnen und -Athleten und erlangte erheblichen Einfluss in der Sportpolitik - gegen den Widerstand des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), der die Sportler in seiner Athletenkommission ausreichend vertreten sah.

Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB