bedeckt München 24°

3x3-Basketball:Deutschland verpasst wohl Olympia

3x3 Damen Basketball Nationalmannschaft Medientraining, 21.05.2021 Stefanie Grigoleit, Theresa Simon, Svenja Brunckhorst

Ein Bild aus zuversichtlicheren Tagen: Die 3x3 Damen Basketball Nationalmannschaft (Stefanie Grigoleit, Theresa Simon, Svenja Brunckhorst, Satou Sabally) werden wohl nicht zu den olympischen Spielen fahren dürfen.

(Foto: Kenny Beele/imago)

Die Basketballerinnen sind beim Qualifikationsturnier den Teams aus Frankreich und USA unterlegen und haben nun nur noch eine winzige Chance doch noch bei den Spielen in Tokio dabei zu sein.

Die deutschen 3x3-Basketballerinnen haben die Teilnahme bei der olympischen Premiere dieser Disziplin verpasst. Das Team um WNBA-Profi Satou Sabally verlor beim Qualifikationsturnier am Samstag ihre letzten beiden Gruppenspiele und schaffte es damit nicht ins Viertelfinale. Nur die besten drei Teams des Turniers erhalten ein Ticket für die Sommerspiele in Tokio.

Die favorisierten Teams aus Frankreich (12:21) und den USA (12:21) erwiesen sich jeweils als zu stark. Am Donnerstag hatte die Auswahl des Deutschen Basketball Bunds ihre Pflichtaufgaben gegen Uruguay mit 21:12 und Indonesien mit 22:9 noch souverän gelöst. "Trotz des Ausscheidens kann ich unserem Team nur ein Kompliment machen", sagte DBB-Präsident Ingo Weiss. "Es ist hier stark aufgetreten und kann das Turnier erhobenen Hauptes verlassen. Ich glaube, dass wir von dieser Mannschaft künftig noch einiges erwarten dürfen."

Gegen Frankreich lag das Quartett Sabally, 23, Svenja Brunckhorst, 29, Theresa Simon, 22, und Stefanie Grigoleit, 31, schnell mit 2:10 zurück und kam nicht mehr entscheidend in die Partie zurück. Gegen die USA konnte das DBB-Team die Partie länger offen halten, nach dem 9:11 aus deutscher Sicht spielten die Amerikanerinnen jedoch ihre Extraklasse aus. Sabally war mit acht Punkten beste deutsche Werferin zum Abschluss.

Der DBB-Auswahl bleibt nun nur noch eine Minichance für Tokio. Dafür müsste zunächst ein Startplatz beim Olympia-Qualifikationsturnier in Debrecen/Ungarn (4. bis 6. Juni) her. Die deutsche Mannschaft steht auf Platz zwei der Warteliste, es müssten sich also entweder zwei bereits für Debrecen startberechtigte Teams in Graz das Japan-Ticket holen, oder eines und Estland, Erster der Warteliste. Drei von insgesamt 20 Teilnehmern erhalten in Graz einen Startplatz für die Sommerspiele in Japan (23. Juli bis 8. August).

Die Basketball-Variante, bei der zwei Teams mit jeweils drei Spielern gleichzeitig auf einen Korb spielen, wird in Tokio erstmals olympisch sein. Deutsche Männer hatten beim 3x3 bereits zuvor keine Olympiachance mehr, in der Halle spielt das Team von Bundestrainer Henrik Rödl in gut einem Monat in Split um das Tokio-Ticket.

© SZ vom 30.05.2021 / dpa, sid
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB