bedeckt München 29°

Reisejahr 2008:Juli

Eine Stadt, die sich als Kulturmetropole gerade neu erfindet und eine, die diese Wandlung schon hinter sich hat. Salzige Träume in Südamerika, lange Sommertage an der Nordsee und Muße in Asien - unsere Reisetipps für den Juli.

An jeder Ecke Kultur in Liverpool

Wenn man es nicht ohnehin schon wüsste, man würde es spätestens bei der Ankunft merken: Dies ist die Stadt der "'Fab Four". Der Flughafen heißt John Lennon Airport, ein Beatles-Museum zeichnet den Weg der Band nach, genauso wie zahlreiche Sightseeing-Punkte in der Stadt - und im Februar wurde das "Hard Days Night Hotel" eingeweiht.

Doch die "Liverpudlians" wollten sich nicht nur auf den Erinnerungstourismus verlassen. Nach dem industriellen Niedergang erfanden sie ihre Stadt neu und bauten Lagerhallen in Museen und Konzertsäle um, in denen sich Liverpool nun in diesem Jahr als europäische Kulturhauptstadt feiert.

So ist vom 30. Mai bis zum 26. August in der Tate Liverpool eine Ausstellung zu sehen, die dem Maler Gustav Klimt gewidmet ist. Und im World Museum werden vom 18. April bis 10. August unter anderem Werke von Claude Monet, Camille Pissarro und Edward Hopper ausgestellt.

Salzige Träume in Bolivien

Mitten auf der schier unendlichen Weite des Salzsees Salar de Uyuni in den bolivianischen Anden steht das Hotel Playa Blanca. Erbaut ist es aus dem Material, auf dem es errichtet wurde - aus Salz. Schränke, Tische, Stühle, Betten, alles ist aus Salzblöcken geformt. Nur Vorhänge, Tischdecken und natürlich die Bettwäsche nicht.

Luxus darf man hier nicht erwarten: Im ganzen Hotel gibt es keine Heizung und auch kein fließendes Wasser, eine WC-Anlage muss für alle zwölf Zimmer reichen. Dabei hat der exklusive Spaß auch noch seinen Preis: Etwa 60 US-Dollar kostet die Übernachtung im Doppelzimmer, buchbar nur direkt beim Eigentümer in Uyuni.

Doch das einzigartige Erlebnis dürfte den Mangel an Komfort aufwiegen: Im Licht der untergehenden Sonne funkelt der See wie ein Riesendiamant und inmitten der weißen Einsamkeit auf 3565 Metern über dem Meeresspiegel ist man den Sternen der Südhalbkugel so nah wie selten.

Endlose Tage auf Sylt

In Kreisen deutscher Polit- und TV-Prominenz wird Sylt bereits "Hamptons von Deutschland" genannt, wohl verbunden mit der Hoffnung, dass auch internationale Jetsetter ihren Urlaub bald nicht mehr nur auf den High-Society-Inseln nördlich von New York, sondern tatsächlich vor der Nordseeküste verbringen.

Einstweilen wird die für ihren langen Strand, die hellen Juli-Nächte, ihre legendären Kneipen und die reetgedeckten Häuser gerühmte Ferieninsel aber auch Jahr für Jahr von Normalreisenden geliebt und besucht. Und die haben es künftig noch leichter, hinzukommen: Air Berlin startet von Anfang Mai bis Ende Oktober täglich von Düsseldorf aus nach Sylt. Lufthansa, TUIfly und wieder Air Berlin bieten außerdem Flüge von Berlin, Köln, Düsseldorf, München und Stuttgart an.

Kunst und Shopping in Bilbao

Erstaunlich, wie ein einziges Gebäude den Charakter einer Stadt verändern kann: Bilbao, früher eine genauso bedeutende wie gesichtslose Industriestadt in Spaniens Nordosten, wird seit dem Bau des spektakulären Guggenheim-Museums plötzlich weltweit als Kunstmetropole wahrgenommen.

Es mag schönere Städte in Spanien geben, auch wenn die vielen Herrenhäuser aus dem 19. Jahrhundert, die gotische Kathedrale (12. -14. Jahrhundert) und das imposante Rathaus durchaus einen Besuch wert sind. Aber Bilbaos Bewohner sind jung und unternehmungslustig, Restaurants und kleine Läden eröffnen an allen Ecken der Stadt. Gepaart mit jener schlitzohrigen Eigenständigkeit, die die Basken vom Rest des Landes unterscheidet, entsteht ein einzigartiges Flair.

Ein Besuch in Bilbao lohnt sich schon wegen der Anfahrt von San Sebastian aus entlang der grünen Atlantikküste. Und natürlich wegen des von Stararchitekt Frank O. Gehry entworfenen Guggenheim-Museums. Schon von Ferne betrachtet weckt der ungewöhnliche Bau aus Titan, Stein und Glas Emotionen beim Betrachter.

Neben der ständigen Ausstellung mit dem Schwerpunkt zeitgenössische Kunst des 20. Jahrhunderts wird in diesem Jahr unter anderem gezeigt: Surreal Things (29.2. - 7.9.2008), außerdem Arbeiten des Spaniers Juan Munoz und Ende des Jahres Werke von Cy Twombly 21.10.08-8.2.09), einem amerikanischen Maler, Fotografen und Objektkünstler.

Muße in Lombok

Nach den schrecklichen Terroranschlägen der Jahre 2002 und 2005 hat sich der Tourismus auf Bali wieder erholt - für den Geschmack vieler Urlauber ein bisschen zu gut. Wer eine Insel aus dem Zeitalter vor dem Massentourismus erleben will, fährt mit dem Boot einfach weiter gen Osten, nach Lombok.

Tatsächlich bietet Lombok die schöneren Strände, die besseren Surfreviere, die höheren Vulkane und die größere Ruhe. Hier lässt sich Badeurlaub mit Bergsteigen verbinden und der Tauchgang mit dem Tempelbesuch. Bezeichnenderweise wurde eine Episode der deutschen TV-Reihe "Traumhotel", die auf Bali spielt, nicht dort, sondern in einem Luxushotel auf Lombok gedreht. Obendrein ist das Leben und Urlauben auf Lombok auch noch günstiger als auf Bali.

Noch mehr Tipps? Zurück zum Reisejahr 2008 und den Monaten im Überblick