bedeckt München 25°

Ostern:Große Geduld ist gefragt

In zehn Bundesländern und einem Teil Skandinaviens beginnen an diesem Wochenende die Ferien. Da ist was los auf den Straßen.

Am kommenden Wochenende rechnet unter anderem der ADAC mit dichtem Osterreiseverkehr vor allem Richtung Süden. Die zehn Bundesländer Sachsen-Anhalt, Niedersachsen, Bayern, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Schleswig-Holstein und Thüringen starten in die Osterferien.

An der ersten Osterreisewelle werden auch Dänen, Norweger und Schweden beteiligt sein. In diesen Ländern beginnen ebenfalls die Schulferien.

Gut Schnee - schlecht Stau

Aufgrund der überwiegend sehr guten Schneeverhältnisse wird es viele Osterurlauber in die Ski-Regionen der Alpen ziehen. So erwartet der ADAC auf den süddeutschen Routen den stärksten Verkehr. Aber auch auf dem Weg an die Küsten von Nord- und Ostsee muss vor allem am Freitagnachmittag sowie am Samstag mit zähfließendem Verkehr und mit Staus gerechnet werden:

A 1/A 7 Großraum Hamburg

A 1 Dortmund - Bremen - Hamburg

A 2 Hannover - Braunschweig - Magdeburg (Baustellen: Dreieck Hannover-West/Hannover-Herrenhausen, 2,2 km/Standspurer- neuerung, Bad Eilsen/Veltheim, 13,0 km/Brückenneubau)

A 7 Hamburg - Hannover - Göttingen (Baustellen: Dreieck Hannover-Nord/Großburgwedel, 6,4 km/Fahrbahnerneuerung, Göttingen/Friedland, 6,9 km/Erneuerung der Fahrbahn)

A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg

A 9 Berlin - Dessau - Halle - Nürnberg - München (Baustelle: Bitterfeld-Wolfen/Großkugel, 3,9 km/Verbreiterung der Fahrbahn)

A 99 Umfahrung München

A 95/B 2 München - Garmisch-Partenkirchen

A 93 Inntaldreieck - Kufstein

A 7/B 310 Kempten - Füssen

Rechtzeitig in die Puschen!

Bereits von Freitagmittag an ist mit hohem Verkehrsaufkommen zu rechnen.

Der einsetzende Wochenendverkehr wird dann zusätzlich zum Problem.

Samstagvormittag verdichtet sich der Reiseverkehr von Stunde zu Stunde, deshalb rechtzeitig starten! Osterreisende nach Polen oder Tschechien sollten an den Grenzübergängen zumindest kürzere Wartezeiten einplanen.

In Österreich rechnet der ADAC wegen der in allen Bundesländern beginnenden Osterferien mit Engpässen vor allem auf der A 1 Salzburg - Wien, der A 4 Wien - ungarische Grenze, der Inntal- und Brennerautobahn sowie der Rheintal- und Tauernautobahn.

In den Ländern Vorarlberg, Tirol und Salzburg werden auch die Bundesstraßen stark belastet sein.

In Italien sind Osterstaus insbesondere auf der Brennerautobahn zu erwarten, in der Schweiz auf der Gotthard-Route und der A 1 St. Gallen - Zürich - Bern.