Gepäckverlust bei der Lufthansa Passagier da, Koffer weg

Die europäischen Fluggesellschaften verlieren jedes Jahr Millionen Gepäckstücke. Auf Platz drei der Verlierer-Liste: die deutsche Lufthansa.

Die Lufthansa verliert laut einer Studie von Verbraucherschützern vergleichsweise viele Koffer ihrer Passagiere. Der Airline kamen im vergangenen Jahr pro 1000 Passagiere etwa 18 Gepäckstücke abhanden, wie aus einer Untersuchung der britischen Interessenvereinigung der Flugkunden (AUC) hervorgeht. Nur zwei Unternehmen schnitten schlechter ab.

Die meisten Koffer tauchen nach 48 Stunden wieder auf. Doch manche bleiben verschwunden.

(Foto: Foto: AP)

Am meisten Gepäck verliert demnach British Airways, nämlich 23 Koffer pro 1000 Passagiere. Dahinter folgt die portugiesische Fluggesellschaft TAP Air Portugal mit 21 Gepäckstücken.

Air France verliert 16,6 Koffer im Schnitt, Alitalia ist mit 16,5 Gepäckstücken auf Rang fünf. Die Zahlen stützen sich auf die Angaben der Fluggesellschaften.

Insgesamt gingen den 24 Mitgliedern der AEA im Jahr 2006 demnach rund 5,6 Millionen Gepäckstücke verloren.

Allerdings wurden für die Rangliste nur die Daten der Mitglieder der Europäischen Fluggesellschafts-Vereinigung (AEA) berücksichtigt. Die meisten Billigflieger wie Ryanair und Easyjet gehören jedoch nicht zu dieser Vereinigung.

Von den AEA-Mitgliedern wiederum lagen nicht für alle Daten vor. So fehlt etwa Virgin Atlantic auf der Liste.

"Wir können nur spekulieren, wie hoch der weltweite Gesamtverlust aller Fluggesellschaften ist", sagte Tina Tietjen, Vorsitzende der britischen Interessenvereinigung.

Laut der Vereinigung Europäischer Fluggesellschaften werden 85 Prozent der jährlich verlorenen Koffer den Passagieren binnen 48 Stunden wieder zurückgegeben. Das heißt allerdings, dass Reisende fast eine Million Gepäckstücke erst nach mehr als zwei Tagen zurückerhalten - oder gar nicht.