bedeckt München 20°

Australische Wildnis:Unbelehrbarer Brite

Ein britischer Urlauber musste zwei Mal innerhalb weniger Tage aus dem australischen Outback gerettet werden - weil er beim zweiten Mal seine verlorenen Sachen holen wollte.

Der 50-jährige Martin Lake ist am Mittwochmorgen ins Krankenhaus von Alice Springs eingeliefert worden, berichtete der australische Rundfunk ABC. Zuvor war er vier Tage durch das Northern Territory geirrt.

Australien

Im australischen Outback

In derselben Gegend war Lake erst vergangene Woche aufgefunden worden, nachdem er ebenfalls nicht mehr zurück zur Zivilisation fand. Wie die Zeitung Sydney Morning Herald berichtete, hatte der Tourist beide Male mit seinem Mobiltelefon die Polizei gerufen und umfassende Suchaktionen aus der Luft und am Boden ausgelöst.

Der Polizeipräsident von Northern Territory, Richard Bryson, sagte ABC, der Tourist habe nach seiner ersten Rettung diesmal vermutlich seinen verlorenen Besitz suchen wollen. Aber aufgrund des schlechten Zustands des Mannes habe die Polizei der Sache noch nicht auf den Grund gehen können.