bedeckt München 20°

Australien:Von heiß nach kalt und umgekehrt

Wenn man durch "Down Under" reisen möchte, sollte man dort auf die teils konträren Klimazonen achten.

Australien-Reisende sollten bedenken, dass der Kontinent mehrere Klimazonen besitzt. Im Norden ist es tropisch, im Süden gibt es deutlichere Temperaturunterschiede zwischen den Jahreszeiten.

Ob's dort oben jetzt vielleicht ein bisschen wärmer ist?

(Foto: Foto: dpa)

"Wenn man die verschiedenen Klimazonen verbinden möchte, empfehlen wir die Übergangsjahreszeiten wie Herbst und Frühling", sagt Eva Seller von Tourism Australia in Frankfurt.

Dabei kommt es jedoch auf die richtige Reiserichtung an: Im australischen Herbst von März bis Juni ist es sinnvoll, die Tour von Süd nach Nord aufzubauen - also zum Beispiel in Melbourne oder Sydney zu beginnen, wenn es dort noch sehr warm ist, und anschließend nach Queensland oder ins Northern Territory zu reisen, wo dann gerade die Regenzeit vorbei ist.

Von September bis November empfiehlt sich die umgekehrte Richtung von Nord nach Süd. Damit verlässt man den Norden vor der Regenzeit und erreicht den Süden mit steigenden Temperaturen.

Auch der australische Winter im Juli und August komme für Reisende in Frage, die in Australien mehrere Klimazonen besuchen wollen. In Sydney etwa liegen die Tageshöchstwerte zu dieser Jahreszeit bei etwa 16 Grad, in Melbourne sind es drei bis vier Grad weniger. Einen Fleecepullover und eine Windjacke sollte man dann aber immer bei sich haben, rät Seller.