Australien: Steve IrwinGrotesker Totenkult

Am 15. November ist Steve Irwin Day: Keiner kämpfte für die Erhaltung des Lebensraums der Tiere so wie er, doch im Australia Zoo läuft die Heldenverehrung komplett aus dem Ruder.

Wenn er jetzt plötzlich vor einem liegen würde, gleich hinter der Kasse, genau da, wo gerade ein mächtig aufgeblasener Grüner Leguan herumspaziert. Wenn er jetzt also daliegen würde, unter ihm ein mehrere Meter langes Crocodylus porosus, das größte lebende Reptil der Welt, das Maul weit aufgerissen. Wundern würde es einen nicht. Steve Irwin lag gerne auf Krokodilen.

Und da Krokodile nicht gerade die Begabtesten in Sachen Mimik sind und eigentlich immer so aussehen, als würden sie gerade mordsmäßig Spaß haben, lag er meist auf sehr freundlich grinsenden Krokodilen. Es sah so aus, als würden sie ihn lieben, ihren Stevo, ihren Crocodile Hunter. Er jedenfalls liebte die Krokodile. Und dafür liebten ihn die Menschen.

Das tun sie bis heute. Abgöttisch.

Bild: dpa 12. November 2010, 17:132010-11-12 17:13:58 © SZ vom 11.11.2010/dd