Trier Revolution an der Porta Nigra

Hölzerner Marx: Zwei Tage lang konnten sich die Trierer anhand eines maßstabsgetreuen Dummys ein Bild von jener Bronzefigur machen, die China der Stadt schenken möchte.

(Foto: Harald Tittel/dpa)

Eine Bronze-Gabe aus China entzweit die Trierer: Ein Denkmal von Karl Marx, des in Peking beliebten Sohnes der Stadt, könnte bald hier stehen.

Von Gianna Niewel, Trier

Der Dummy stand zwei Tage lang da, 4,90 Meter hoch, plus Sockel, macht 6,30 Meter. Ein Karl Marx aus Sperrholz. Nach den zwei Tagen wurde der Dummy wieder weggeräumt. In der Zwischenzeit sollten sich die Trierer, ja, was eigentlich?

Karl Marx wurde am 5. Mai 1818 in der Brückengasse 664 geboren, er ging aufs Gymnasium zu Trier, verlobte sich mit Jenny, seiner späteren Frau. 1835 zog er nach Bonn, von dort weiter. Und weil sich der Geburtstag bald jährt, ...