SZ Espresso Der Morgen kompakt - die Übersicht für Eilige

Was wichtig ist und wird.

Von Dorothea Grass

Was wichtig ist

Champions League: Müller rettet Bayern in letzter Minute. Das große Scheitern lag schon in der Luft, als Thomas Müller vom FC Bayern das Spiel gegen Juventus Turin noch einmal drehen konnte. So konnten die Bayern das vermeintliche Aus-Ergebnis 0:2 zu einem 4:2 drehen und stehen nun im Viertelfinale. Lesen Sie hier den Spielbericht. Zur Einzelkritik gelangen Sie hier.

"Keyless Go" macht Autodiebstahl kinderleicht. Der ADAC hat 20 Automodelle mit dem Komfort-Schließsystem auf ihre Diebstahlsicherheit getestet. Ergebnis: Jedes dieser Autos ließ sich problemlos öffnen, auch die Motoren konnten leicht gestartet werden. Dabei ist es egal, ob es sich um einen günstigen Kleinwagen oder eine Limousine der Oberklasse handelt. Zum Bericht EXKLUSIV

FDP-Chef Lindner warnt vor Dämonisierung der AfD-Wähler. Im Interview mit der SZ sagt Lindner, es sei nun die Aufgabe, diesen Wählern eine Brücke zurück "in den Kreis der verantwortungsbewussten Kräfte" zu bauen. Sein Ziel sei es, "einen Keil zwischen die Partei und ihre Wähler" zu treiben. Lesen Sie hier mehr

Rumenigge fordert Setzliste in der Champions League. "Irgendwann reicht's mir mit dem Schicksal": Der FC-Bayern-Boss ist nach dem knappen Erfolg über Juventus erzürnt darüber, dass so ein schwerer Gegner schon im Achtelfinale zugelost wurde. Er fordert von der UEFA eine Änderung des Losverfahrens. Die Details

Was wichtig wird

EU-Gipfel in Brüssel. Die EU-Staats- und Regierungschefs suchen einen Durchbruch in den Verhandlungen mit der Türkei in der Flüchtlingskrise. Ankara hat angeboten, alle neu auf den griechischen Inseln ankommenden Flüchtlinge zurückzunehmen. Im Gegenzug soll die EU für jeden so abgeschobenen Syrer einen anderen legal aufnehmen. Gegen die Abschiebungen gibt es jedoch rechtliche Bedenken. Zudem stoßen weitere Forderungen der Türkei auf Vorbehalte. Lesen Sie hier mehr

Ministerpräsidentenkonferenz der Länder. Die Länderchefs fordern in Berlin mehr finanzielle Unterstützung des Bundes in der Flüchtlingsfrage. Weitere Themen sind die Unterzeichnung des Staatsvertrags zu einer gemeinsamen Einrichtung für die Hochschulzulassung sowie zum Finanzbedarf der Rundfunkanstalten.

Steinmeier vor NSA-Untersuchungsausschuss. Der Ausschuss des Bundestags vernimmt Bundesaußenminister Steinmeier (SPD). Unter seiner Verantwortung als Kanzleramtsminister war 2002 eine Kooperationsvereinbarung zwischen der NSA und dem Bundesnachrichtendienst zustande gekommen. Die Ausschussmitglieder erhoffen sich Informationen zur Abhörpraxis deutscher und US-Dienste, zur möglichen Verstrickung deutscher Stellen in den US-Drohnenkrieg und zum Umgang der Bundesregierung mit der Snowden-Affäre.

Bundestag stimmt über deutschen Einsatz in Somalia ab. Dabei geht es um die Frage, ob die Beteiligung deutscher Soldaten an der EU-geführten Ausbildungsmission EUTM Somalia um ein weiteres Jahr verlängert wird. Die Obergrenze des Mandats liegt bei 20 Soldaten. Derzeit sind zehn deutsche Soldaten vor Ort.

Frühstücksflocke

Ein Zwölfjähriger hat seinen Traumjob gefunden. Und der kommt bei Kindern mit hoher Wahrscheinlichkeit gleich nach "im Spielzeugladen wohnen". Emile Burbidge aus Kanada wurde von der kanadischen Sparte des Spielzeugkonzerns Toys "R" Us dazu ausgewählt, Chefspielzeugtester zu sein. Dafür bekommt der Junge kanadische Dollar, wie viel ist nicht bekannt. Was aber für ihn wichtig sein dürfte: Er darf sein Testspielzeug behalten.