bedeckt München 22°

Service für Patienten:Klartext statt Arztsprech

Brandenburgs Amtsärzten fehlt Nachwuchs

Die Kommunikation zwischen Arzt und Patienten muss noch besser werden, sagt Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe.

(Foto: Rolf Vennenbernd/dpa)

Mediziner und Patienten sprechen oft nicht dieselbe Sprache. Ein Unternehmen übersetzt nun Fachbegriffe in verständliches Deutsch. Das Angebot gibt es bisher nur in einem Krankenhaus. Aber Klinik-Ketten haben Interesse.

Nach etlichen Untersuchungen haben die Krankenhausärzte eine Diagnose parat. Eine Operation steht bevor, doch bis es so weit ist, darf der Patient nach Hause. Im Arztbrief, den die Klinik ihm zur Vorlage bei seinem Hausarzt mitgibt, steht denn auch allerlei Beunruhigendes: "Koronare 2-Gefäß-Erkrankung" zum Beispiel, oder "Carotissklerose". Bis der Hausarzt die Fachbegriffe in Ruhe erklären kann, machen sich viele ihren eigenen Reim darauf. Oder schlimmer noch, sie befragen Doktor Google, das Internet.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Stimmung in Sachsen
"Ich habe die Nase voll von Menschenfeindlichkeit"
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Teaser image
Tinnitus
"Der Arzt sagte, damit müsse ich jetzt leben"
Teaser image
Bas Kast über Ernährung
"Das Problem ist nicht das Dessert" 
Teaser image
Online-Dating
Wie ein Vampir