Referendum in der Ostukraine "Was für eine Farce"

Stimmabgabe unter freiem Himmel in einem Dorf nahe der ostukranischen Stadt Lugansk

(Foto: AFP)

Importierte Wähler und Blitz-Auszählung: Auf Twitter sammeln Nutzer Hinweise auf Wahlbetrug während des Referendums in der Ostukraine.

Mehrfachwähler, gefälschte Stimmzettel und Busladungen voller Separatisten, die aus anderen Landesteilen zur Abstimmung angekarrt wurden: Nach der Volksabstimmung über eine Abspaltung der Ostukraine werden Betrugsvorwürfe laut. Das ganze Referendum, so kommentieren viele, sei eine Farce.

Auf Twitter präsentieren die Nutzer Hinweise auf die mutmaßliche Wahlfälschung. Eine Auswahl der wichtigsten Vorwürfe.