bedeckt München

Radikale Zensur in Malaysia:Polit-Blogger muss ins Gefängnis

Ein regierungskritischer Blogger in Malasia ist zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt worden - ohne Prozess. Ihm wird vorgeworfen, den Islam lächerlich gemacht zu haben.

Raja Petra Kamarudin betrieb die populäre Webseite "Malaysia Today" und hat in seinen Artikeln die Regierung immer wieder scharf kritisiert. Jetzt muss der Blogger für zwei Jahre ins Gefängnis. Das bestätigte Innenminister Syed Hamid Albar.

Raja Petra Kamarudin soll den Islam lächerlich gemacht haben - so lautet der offizielle Vorwurf, der gegen ihn erhoben wird.

(Foto: Foto: AP)

"Die Internierung geht zurück auf Raja Petras Artikel, die den Islam lächerlich gemacht haben und Muslime verärgern könnten", sagte der Innenminister. Das sei eine Bedrohung für die nationale Sicherheit.

Raja Petra wurde am 12. September aufgrund eines umstrittenen Sicherheitsgesetzes festgenommen, das unbegrenzte Haft erlaubt. Die Opposition warf der Regierung vor, sie wolle ein Klima der Angst erzeugen. In Malaysia ist die politische Atmosphäre seit Wochen gespannt.

Oppositionsführer Anwar Ibrahim droht mit einem Regierungssturz. Er behauptet, er habe genügend abtrünnige Abgeordneten der Regierungskoalition für eine Mehrheit im Parlament hinter sich. Allerdings haben sich die Abgeordneten bislang nicht zu erkennen gegeben.