bedeckt München

Öffentlicher Nahverkehr:Verdi kündigt Warnstreik an

Im Tarifkonflikt um die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten im öffentlichen Personennahverkehr ruft die Gewerkschaft Verdi für Dienstag zu einem bundesweiten Warnstreik auf. Sie begründete dies am Freitag damit, dass die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeber (VKA) abgelehnt habe, mit der Gewerkschaft Verhandlungen über einen Rahmentarifvertrag aufzunehmen. "Der ÖPNV befindet sich bundesweit in einer schwierigen Situation. Nach 20 Jahren Sparkurs auf dem Rücken der Beschäftigten sind die Grenzen der Belastbarkeit erreicht", erklärte die stellvertretende Verdi-Vorsitzende Christine Behle. "Dass die Arbeitgeber nicht einmal zu einer Verhandlung bereit sind, verhöhnt die Beschäftigten und torpediert jede Bemühung, eine Verkehrswende zu erreichen." Derzeit laufen in allen 16 Bundesländern die Verhandlungen über die jeweiligen Tarifverträge im ÖPNV. Zwar gehört dieser zum öffentlichen Dienst, doch mit den dort derzeit ebenfalls laufenden Tarifverhandlungen haben die Forderungen der Gewerkschaft nichts zu tun.

© SZ vom 26.09.2020 / Reuters
Zur SZ-Startseite