Kolinda Grabar Kitarovic Kroatien wählt erstmals Frau zur Präsidentin

  • Kroatien hat erstmals in seiner Geschichte eine Frau zur Präsidentin gewählt.
  • Nach den vorläufigen Ergebnissen gewinnt die konservative Kolinda Grabar Kitarovic gegen den Amtsinhaber und Sozialdemokraten Ivo Josipovic.

Kitarovic besiegt den Amtsinhaber

Die Konservative Kolinda Grabar Kitarovic hat nach vorläufigen Ergebnissen die Präsidentenwahl in Kroatien gewonnen. Die 46-Jährige habe als Kandidatin der größten Oppositionspartei HDZ 50,4 Prozent der Stimmen erzielt, berichtete die staatliche Wahlkommission nach Auszählung von mehr als 80 Prozent der Wahllokale in Zagreb.

Amtsinhaber Ivo Josipovic (57), der für die regierenden Sozialdemokraten als großer Favorit angetreten war, kam danach auf nur auf 49,6 Prozent.

Der Vorsprung der Herausforderin werde noch größer, sagten Wahlforscher voraus. Nach ihrer Einschätzung werden die mit Abstand meisten Stimmen aus dem benachbarten Bosnien-Herzegowina, wo die kroatische Minderheit ebenfalls wählen durfte, weitgehend auf das Konto der Wahlsiegerin gehen.

Die Überraschung zeichnete sich ab

Kitarovic war als krasse Außenseiterin gegen den Amtsinhaber ins Rennen gegangen. Doch schon in der ersten Wahlrunde vor zwei Wochen hatte sich die Überraschung abgezeichnet. Obwohl alle Umfragen Josipovic einen Vorsprung von weit über zehn Prozent vorausgesagt hatten, gewann er die erste Runde nur hauchdünn.

Der Präsident in Kroatien nimmt vornehmlich repräsentative Aufgaben wahr. Allerdings könnte die Wahl Auswirkungen auf die noch in diesem Jahr anstehenden Parlamentswahlen haben.