bedeckt München

Kabinettsklausur:Schröder lädt erfahrene Reformer nach Bonn ein

Erstmals seit dem Regierungsumzug nach Berlin wird in der alten Hauptstadt eine Sitzung des Bundeskabinetts stattfinden. An der Klausur nehmen auch internationale Gäste aus Skandinavien und Holland teil.

Am ersten September-Wochenende wird die Spitze der rot-grünen Bundesregierung um Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) zu einer Sondersitzung über die geplante Reformpolitik in Bonn zusammentreffen.

Die Runde wird im Palais Schaumburg tagen, dem ersten Kanzleramt der Bundesrepublik Deutschland. Für die Pressekonferenz ist der alte Saal der Bundespressekonferenz im Bonner Tulpenfeld vorgesehen.

Schwerpunkte der Klausur seien die Fortsetzung der Reformpolitik, die Umsetzung der Arbeitsmarktreform Hartz IV und die Bürgerversicherung. Zu Hartz IV wird Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement einen "Sachstandsbericht" über die weiteren Umsetzungsschritte abgeben, wie es hieß.

Ein weiterer Punkt wird die Bürgerversicherung sein, die die SPD-Parteispitze auf ihrer Klausur am Wochenende und die SPD-Fraktion kommende Woche behandeln. Regierungssprecher Steg strich heraus, dass die Debatten über die Bürgerversicherung am Anfang stünden.

Die internationalen Gäste sind der schwedische Ministerpräsident und sozialdemokratische Reformpolitiker Göran Persson sowie der frühere niederländische Regierungschef Wim Kok.

Zur SZ-Startseite