bedeckt München

Glosse:Das Streiflicht

(SZ) Als es mit der legendären Schriftstellervereinigung Gruppe 47 allmählich ab in die Götterdämmerung ging, da versammelten sich ein paar Studenten vor dem Tagungsort Pulvermühle und riefen den Poeten zu: "Die Gruppe 47 ist ein Papiertiger!" Wenn man sich anschaut, wie heute auf Twitter geschimpft wird, findet man die Verbalinjurie Papiertiger nicht nur vertretbar, sondern beinahe zärtlich. Ein Origami-Raubtier, ein faltbarer Antilopenfeind, ein knisternder, zum Sprung nicht mehr bereitstehender Krallenkater. Im Kinderzimmer baumelt er von der Decke und wird bewundert, der Papiertiger, im Geschäftsleben landet er im Papierkorb und hat es dort leichter als der zahnlose Tiger, der als untote Metapher seit Jahren landauf, landab schleichend für den allgemeinen Dilettantismus die Symbolfigur abgeben muss. Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder hat den zahnlosen Tiger dieser Tage wieder aus dem Gehege geholt und ihn mit der Corona-App verglichen. Das ist natürlich falsch oder besser: verkehrt. Denn Söder sagte wörtlich, die Corona-App sei ein zahnloser Tiger.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Coronavirus - Impfungen in Israel
Israel
Wo die Pandemie bald Vergangenheit sein könnte
Studium: Studenten in einem Hörsaal der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz
Jurastudium
Am Examen gescheitert
U.S. President Trump campaigns in Jacksonville, Florida
USA
Trumps verheerende Bilanz
Weddings in the Coronavirus pandemic
Kalifornien
Paradise Lost
Amtseinführung von Joe Biden
Die Entdeckung der Schnelligkeit
Zur SZ-Startseite