Extremisten:901 islamfeindliche Taten

Im vergangenen Jahr wurden bundesweit 901 islamfeindliche Straftaten registriert. Das geht aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der Linken hervor. 84 Menschen wurden bei den Taten verletzt. Die Hasskriminalität gegen Muslime und Moscheen liegt damit über dem Vorjahresniveau. 2019 wurden 884 derartige Taten registriert. "Wir haben es bei den gemeldeten Straftaten nur mit der Spitze des Eisberges zu tun", sagte die linke Bundestagsabgeordnete Ulla Jelpke am Montag. Viele der alltäglichen Beleidigungen, Bedrohungen oder körperlichen Übergriffe würden von den Betroffenen aus Scham oder Scheu gar nicht erst angezeigt. In der Neuen Osnabrücker Zeitung forderte Jelpke ein wirksames Antidiskriminierungsrecht, "damit es nicht nur bei Lippenbekenntnissen im Kampf gegen die Diskriminierung von Muslimen bleibt".

Zur SZ-Startseite