Corona in Südwest:Strengere Regeln kommen später

Die geplanten Corona-Einschränkungen vor allem für ungeimpfte Erwachsene in Baden-Württemberg verzögern sich. Das Land werde die überarbeiteten Regeln im Laufe der kommenden Woche verkünden, teilte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums am Freitag in Stuttgart mit. Die Verordnung mit strengeren Maßnahmen sollte ursprünglich bereits am Montag in Kraft treten. Grund für die Verzögerung ist demnach die Abhängigkeit der Landesregeln vom neuen Infektionsschutzgesetz des Bundes, das voraussichtlich ab Mitte nächster Woche in Kraft tritt. Mit der überarbeiteten Verordnung bereite man sich auf den Ernstfall vor, sagte Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne). Die Infektionen fänden derzeit fast alle unter nicht geimpften Menschen statt. Aus den baden-württembergischen Krankenhäusern erfahre man zudem, dass mehr als 90 Prozent der Menschen, die mit einem schweren Verlauf auf Intensivstationen liegen, keinen Impfschutz hätten. Die bereits zuvor bekannt gegebenen Maßnahmen sehen bei Überschreiten der neuen Grenzwerte die harte 2G-Regel vor: Ungeimpfte hätten dann keinen Zutritt mehr zu Restaurants, Kultur- und Sportveranstaltungen und müssten ihre sozialen Kontakte daheim auf ein Minimum reduzieren.

© SZ vom 11.09.2021 / dpa
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB