Bürgerkontakte:Unbekanntes jüdisches Leben

Fast jeder zweite Deutsche ist noch nie mit jüdischem Leben in Berührung gekommen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag der Hanns-Seidel-Stiftung und der Orthodoxen Rabbinerkonferenz Deutschland (ORD). Die Befragung zeigte, dass viele Menschen nur wenig über jüdisches Leben wissen. Insgesamt 46 Prozent der Befragten sagten, sie seien noch nie direkt mit jüdischem Leben in Kontakt gewesen. Mit einem Anteil von 55 Prozent verband mehr als die Hälfte der Umfrageteilnehmer jüdisches Leben am ehesten mit politischen und historischen Ereignissen. So nannte fast jeder Fünfte (19,5 Prozent) den Holocaust, 14,2 Prozent der Befragten nannten Antisemitismus und Angriffe auf Juden und 21,9 Prozent die Politik im Nahen Osten und Israel. "Das ist ein trauriges Ergebnis und zeigt, dass in der Gesellschaft, etwa in Schulen oder den Medien, mehr über jüdisches Leben und den Beitrag von Juden für unsere Gesellschaft vermittelt werden muss", kommentierte der Vorstand der Orthodoxen Rabbinerkonferenz die Resultate.

Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB