bedeckt München 23°

Vor fast 30 Jahren als Terrorist verhaftet:ZDF-Moderator Cerne mit Christian Klar verwechselt

Weil er dem RAF-Mitglied Christian Klar zum Verwechseln ähnlich sah, ist ZDF-Moderator Rudi Cerne 1978 am Düsseldorfer Flughafen als Terrorist verhaftet worden.

Ausgerechnet Rudi Cerne, der seit Jahren im ZDF die Verbrechensaufklärungssendung "Aktenzeichen XY" präsentiert, sah in jungen Jahren dem RAF-Mitglied Christian Klar sehr ähnlich. 1978 brachte ihn das in eine heikle Situation: Kaum hatte er auf dem Düsseldorfer Flughafen eine Maschine verlassen, war der damalige Eiskunstlaufprofi von bewaffneten Polizisten umstellt.

"1978 flog ich auf Grund einer Verletzung von München nach Düsseldorf. Ich stieg aus dem Flieger, plötzlich sprangen bewaffnete Polizisten hinter einer Säule hervor - ich blickte in den Lauf einer Pistole", wird der 48 Jahre alte ehemalige Eiskunstlaufprofi am Donnerstag von der Bild-Zeitung zitiert. Dann sei er verhaftet worden.

Eine halbe Stunde später war die Verwechslung aufgeklärt und Rudi Cerne wieder frei. Dem Beamten, der ihn damals für Christian Klar gehalten hatte, sei die Aktion äußerst unangenehm gewesen: Er habe sich kürzlich erneut bei Cerne für die Panne entschuldigt. Doch obwohl Cerne damals nach eigener Aussage einen gehörigen Schock davongetragen hat, zeigte er Verständnis für die unglücklichen Fahnder.

Der echte Christian Klar wurde erst 1982 verhaftet. Wegen Mordes am damaligen Generalbundesanwalt Siegfried Buback und acht weiteren Menschen wurde Klar zu fünfmal lebenslang plus 15 Jahren Haft verurteilt. Vor wenigen Tagen wurde sein Gnadengesuch von Bundespräsident Horst Köhler abgelehnt.

© sueddeutsche.de
Zur SZ-Startseite