Schwächeanfall von Stefan Mross Scharf bis zum Umfallen

Kollabierte nach dem Probieren sehr scharfer Chili-Soße: Moderator Stefan Mross.

(Foto: dpa)

Da ging sogar Deutschlands bekanntestem Trompeter die Puste aus: Wegen einer extrem scharfen Currywurstsoße muss Stefan Mross seine Live-Sendung abbrechen.

In seiner ARD-Live-Sendung Immer wieder sonntags stellt sich Stefan Mross stets neuen Herausforderungen. In der aktuellen dem Scoville-Test. Zehn verschiedene Chili-Soßen in Pappschälchen wurden dem 38-Jährigen vorgesetzt, von Stufe eins für nur ganz leicht scharf, bis Stufe zehn für höllisch scharf. Fünf verschiedene Soßen, so war die Aufgabe, musste Mross probieren. Schon bei Stufe vier verzog er schmerzverzerrt das Gesicht. "Ihr habt ja einen Vogel", sagte er. Doch aufgeben wollte Mross wohl trotzdem nicht. Relativ schnell hintereinander verleibte er sich auch noch die Stufen zwei, drei und sieben ein.

Schließlich griff Mross auch zur schärfsten Kostprobe - der Stufe zehn. Er tunkte die aufgespießte Currywurst in die sämige Soße und biss kräftig zu. Das war wohl keine gute Idee: Zunächst gelang es ihm zwar noch, die nächste Moderation zu Ende zu bringen. doch dann schnappte er plötzlich nach Luft, stützte sich mit den Fäusten auf - und flüchtete sich hinter die Kulissen.

Wie der Südwestrundfunk mitteilte, musste der Moderator die Show am Sonntagvormittag vorzeitig abbrechen. "Als er gemerkt hat, dass ihm übel wird, ist er hinter die Bühne gegangen", sagte eine Sprecherin. Dort habe der Volksmusiker einen Schwächeanfall erlitten. Es hieß, Mross sei gegen einen Bestandteil der Soße allergisch gewesen. Die drückende Hitze in der Fernseharena tat dem Sender zufolge ihr Übriges.

"Mir gings wirklich sauschlecht, weil ich anscheinend allergisch auf das scharfe Zeug reagiert habe. Die Notärzte wussten keinen Rat und so wurde ich so schnell wie möglich in das Krankenhaus gefahren", sagte Mross. Davon wisse er aber nichts mehr. Er sei gut eine halbe Stunde "außer Gefecht gesetzt" gewesen.

Im TV übernahm erst Volksmusik-Sänger Marc Pircher die Moderation, dann Mross' Kollege Guido Cantz, der eigentlich als Gast in der Sendung war. Cantz hat den Kollaps seines Fernsehkollegen Mross zunächst für einen Scherz mit der versteckten Kamera gehalten. "Hinter der Bühne drückte mir der leitende Redakteur, der auch für Verstehen Sie Spaß? arbeitet, eine Moderationskarte in die Hand und sagte, ich müsse Peter Kraus ab- und die Sendung zu Ende moderieren. Da dachte ich, die wollen mir nun einen Streich spielen", sagte Cantz der Zeitung Express.

Mross stellt sich in der Show seit zehn Jahren Herausforderungen. Bisher sei nie etwas passiert, betonte die Sprecherin. Sorgen müssen sich seine Fans aber nicht machen. Nun gehe es ihm wieder besser und er fahre jetzt nach Hause, ließ Mross seine Fans via Facebook wissen: "Vielleicht esse ich unterwegs mal eine gute Currywurst!"

Inzwischen hat der Südwestrundfunk (SWR), der für die Sendung zuständig ist, Veränderungen angekündigt. "Wir werden Stefan Mross zukünftig selbstverständlich keine Aufgaben stellen, die mit der Verkostung von Speisen und Getränken zu tun haben", sagte ein SWR-Sprecher in Baden-Baden. Schließlich wisse man jetzt, dass Mross auf einzelne Nahrungsmittel oder deren Inhaltsstoffe allergisch reagieren könnte. Die Rubrik "Herausforderung für Stefan" werde es allerdings weiterhin geben. Die Zuschauer schätzten an Mross, dass er sich immer neuen Aufgaben stelle.