bedeckt München

Prinz Williams und Kate:Royale Privatfotos angeboten - Festnahme

Wegen des Diebstahls einer Kamera mit privaten Urlaubsfotos von Prinz William und seiner Freundin Kate Middleton ist in Großbritannien ein Verdächtiger festgenommen worden.

Sehr britisch: Eine Kamera mit privaten Urlaubsfotos des jüngsten Traumpaares im Hause Windsor wird entwendet, und die Boulevardpresse stürzt sich nicht auf die Fotos.

Öffentliche Auftritte von Prinz William und Kate Middleton (wie hier bei einem Rugbyspiel 2007) werden sich künftig häufen, private Fotos bleiben privat.

(Foto: Foto: AP)

Das Boulevardblatt Sun, sonst nicht verlegen, neueste Schnappschüsse von Amy Winhouse, Kate Moss und Co. zu veröffentlichen, brüstet sich nun damit, die Aufnahmen abgelehnt zu haben. Nach eigenen Angaben hat die Zeitung die Behörden verständigt, nachdem zwei Männer ihr Fotos angeboten hatten, die das prominente Paar im Urlaub auf der Karibikinsel Mustique zeigten.

Ein 25-Jähriger wurde deshalb nun festgenommen. Er stehe unter dem Verdacht des Diebstahls aus einem Auto und der Hehlerei, sagte ein Polizeisprecher am Montag.

Die Männer hätten angegeben, die Fotos stammten von einer Speicherkarte, die sie in London in einem Rinnstein gefunden hätten. Sie verlangten demnach umgerechnet 61.600 Euro für die Bilder.

Tatsächlich stammten die Bilder offenbar von einer Kamera, die Middletons jüngerer Schwester Pippa in London gestohlen worden war. Die Bilder zeigen Prinz William und seine Freundin in Badekleidung im Swimmingpool und beim Küssen und Schmusen. Auf einem Foto ist Middleton bei einer Yoga-Übung am Strand zu sehen, auf einem anderen trägt der Sohn von Thronfolger Prinz Charles einen Damenhut und posiert für die Kamera.

Typisch britisch: Das Königshaus lehnte eine Stellungnahme zu den Berichten über den Fotodiebstahl ab.