bedeckt München 13°

O.J. Simpson:Neues Verfahren gegen Simpson?

Vor zwölf Jahren wurde O.J. Simpson vom Doppelmord an seiner Ex-Frau und dessen Liebhaber freigesprochen. Nun droht dem früheren US-Footballstar ein neuer Prozess.

Zwölf Jahre nach seinem umstrittenen Freispruch vom Doppelmord an seiner Ex-Frau und dessen Liebhaber droht dem früheren US-Footballstar O.J. Simpson (60) ein neuer Prozess - diesmal wegen eines bewaffneten Raubüberfalls. Ein Augenzeuge sagte am Donnerstag in Las Vegas aus, er sei von Simpsons Begleitern in einem Hotelzimmer mit Waffen bedroht worden.

OJ Simpson; AP

Die Anklage wirft Simpson bewaffneten Raub, Körperverletzung und Verschwörung vor.

(Foto: Foto: AP)

Bei den voraussichtlich zweitägigen Anhörungen vor einem Gericht in der Casino-Stadt soll festgestellt werden, ob es genügend Beweise für die Eröffnung eines Verfahrens gibt. Die Anklage wirft Simpson unter anderem bewaffneten Raub, Körperverletzung und Verschwörung vor.

Simpson soll Mitte September in Las Vegas zusammen mit einigen Komplizen zwei Sammler von Fan-Artikeln überfallen und mit Waffengewalt zur Herausgabe einiger Erinnerungsstücke gezwungen haben. Dem Sammler Bruce Fromong zufolge lief der Überfall "im Stil einer Militärinvasion" ab, berichtete der Internetdienst E!Online. Einer der Männer habe eine Pistole auf sein Gesicht gerichtet und damit gedroht abzudrücken. Simpson hatte nach dem Vorfall beteuert, es seien keine Waffen im Spiel gewesen.

Zwei der Komplizen wollten Simpson in der Voruntersuchung als Rädelsführer des Überfalls darstellen. Sie hatten bereits vor einigen Wochen ihre Beteiligung gestanden und hoffen durch die Zeugenaussage auf Strafmilderung. Simpson hatte mehrfach erklärt, die Fan-Artikel seien ihm gestohlen worden. Insgesamt sollten acht Zeugen zu Wort kommen. Der Richter werde seine Entscheidung über einen Prozess möglicherweise in der kommenden Woche bekanntgeben, hieß es.

© dpa/cag/bica
Zur SZ-Startseite