bedeckt München 21°

Hochzeiten in Deutschland:Internationale Ja-Sager

Immer mehr Deutsche machen es wie Steffi Graf: Sie heiraten Ausländer. Bei Frauen sind Türken mittlerweile beliebter als Italiener. Männer bevorzugen nach wie vor Asiatinnen.

Bei immerhin fünf Prozent der Ehen in Deutschland hat ein Partner einen ausländischen Pass. Im Mai vergangenen Jahres waren dies 960.000 der insgesamt 19,2 Millionen Ehen.

Auch Ex-Tennisstar Steffi Graf ist mit einem Ausländer liiert: Graf mit Ehemann Andre Agassi (USA) und Sohn Jaden Gil.

(Foto: Foto: AP)

Deutsche Männer heiraten am liebsten Asiatinnen. Ihr Anteil an den deutsch-ausländischen Ehen betrug stolze 13 Prozent. Die weiteren Plätze auf der Beliebtheitsskala belegten die Polinnen vor den Russinnen. Etwas weniger reizvoll scheint dagegen eine Ehe mit Türkinnen oder US-Amerikanerinnen zu sein (Platz vier und fünf).

Deutsche Frauen bevorzugten dagegen in 16 Prozent der Fälle türkische Ehemänner. In zwölf Prozent der gemischten Ehen hatte der Mann einen italienischen Pass. "Damit haben die Türken die Italiener in der Beliebtheitsskala überholt", bemerkte ein (deutscher) Pressesprecher des Statistischen Bundesamtes. Ebenfalls beliebt: Ehen mit Österreichern, US-Amerikanern und Afrikanern.

Bei weiteren 1,3 Millionen Ehepaaren besitzen beide eine ausländische Staatsangehörigkeit. Wie stark der Trend zu internationalen Hochzeiten geht, zeigt ein Blick in das Jahr 1996: Damals waren in Deutschland nur 618.000 von 19,6 Millionen Ehepaaren deutsch-ausländisch.

© AP/AFP
Zur SZ-Startseite