bedeckt München

Einsatz im Irak:Prinz Harry schreibt sein Testament

Kurz vor seiner Mission hat Prinz Harry die letzten Vorbereitungen getroffen: Auf einer Abschiedsfeier mit Freunden hielt der Adelsspross eine bewegende Rede - seinen Nachlass hat er auch schon geregelt.

Wenige Tage bevor sein Militäreinsatz im Irak beginnen soll, hat der britische Prinz Harry bei einer Nachtclub-Party mit Freunden eine bewegende Abschiedsrede gehalten.

Prinz Harry: "Egal, ob ich nun an die Front muss oder in Basra einen Schreibtischjob bekomme, ich will raus und meinem Land dienen."

(Foto: Foto: AP)

"Ich bin ein Nervenbündel", sagte Harry dabei nach Angaben der Sonntags-Boulevardzeitung News of the World. "Ich habe so lange darauf gewartet, und jetzt will ich einfach raus."

Er fügte hinzu: "Es ist ein großartiges und aufregendes Gefühl, in den Irak zu gehen." Der Zeitung zufolge hat der 22-Jährige inzwischen auf Anordnung von Vorgesetzten ein Testament geschrieben.

Darin sei für den Todesfall genau festgelegt, wie sein auf rund 13 Millionen Pfund (rund 20 Millionen Euro) geschätztes Vermögen verteilt werden soll. "Ich werde meine Familie vermissen", sagte der laut Augenzeugen sichtlich bewegte Enkel der britischen Königin Elizabeth II. bei der Abschiedsrede in der Nacht zum Samstag in seinem Londoner Lieblingsclub "Mahiki".

Seine attraktive blonde Freundin Chelsy Davy (21) stand ihm vor rund 20 geladenen Gästen zur Seite. Harrys Bruder Prinz William (24) verpasste die Rede, weil er zu spät kam.

Zum ersten Mal gab Prinz Harry zu, dass ihm bei dem sechsmonatigen Einsatz im Irak, der Mitte Mai beginnen soll, gefährliche Situationen vermutlich erspart werden sollen: "Sie haben noch nicht entschieden, was ich da draußen genau machen werde", räumte der Leutnant eines Aufklärungstrupps im Eliteregiment "Blues and Royals" ein.

"Doch egal, ob ich nun an die Front muss oder in Basra einen Schreibtischjob bekomme, ich will raus und meinem Land dienen."

© dpa
Zur SZ-Startseite