bedeckt München 20°

Drei Clowns im Interview:"Es tut weh zu sehen, wie unser Name missbraucht wird"

SZ-Magazin

Nie würde ein Clown ein fremdes Kostüm anziehen - nicht einmal für unsere Fotos. Von links: Antonio Casselly, Bernhard Paul und Tonito Alexis.

(Foto: Julian Baumann)

Mal ganz im Ernst: Die großen Clowns Antonio Casselly, Tonito Alexis und Bernhard Paul über den Imageschaden durch Politclowns, Humor in den Zeiten des Amoklaufs - und ihre Schwierigkeiten mit lustigen Frauen

SZ-MAGAZIN: In Europa und den USA verbreiteten in den vergangenen Monaten sogenannte Horrorclowns einigen Schrecken. Wurde einer von Ihnen schon mal irrtümlich für einen von denen gehalten?

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Nora Tschirner im Interview
"Es braucht Liebe, um sich wirklich zu engagieren"
Teaser image
Tinnitus
"Der Arzt sagte, damit müsse ich jetzt leben"
Teaser image
Verdachtsfälle in Kita
Hinter dem Häuschen
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"