Drei Clowns im Interview:"Es tut weh zu sehen, wie unser Name missbraucht wird"

Lesezeit: 12 min

SZ-Magazin

Nie würde ein Clown ein fremdes Kostüm anziehen - nicht einmal für unsere Fotos. Von links: Antonio Casselly, Bernhard Paul und Tonito Alexis.

(Foto: Julian Baumann)

Mal ganz im Ernst: Die großen Clowns Antonio Casselly, Tonito Alexis und Bernhard Paul über den Imageschaden durch Politclowns, Humor in den Zeiten des Amoklaufs - und ihre Schwierigkeiten mit lustigen Frauen

Interview: Simona Dürnberg, Lars Reichardt und Susanne Schneider, SZ-Magazin

SZ-MAGAZIN: In Europa und den USA verbreiteten in den vergangenen Monaten sogenannte Horrorclowns einigen Schrecken. Wurde einer von Ihnen schon mal irrtümlich für einen von denen gehalten?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Herbert_Groenemeyer_Magazin
Musik
»Die Selbstzweifel, die uns ausmachen – die hat die Maschine nicht«
Aussteiger
Einmal Erleuchtung und zurück
Psychische Erkrankungen
Wie sich eine Depression äußern kann
Woman texting on mobile phone while at party; Alkohol Horsthemke
Gesundheit
»Die Leber braucht sehr lange, um zu regenerieren«
Arbeit
Schluss mit dem Kaputtmachen!
Zur SZ-Startseite