bedeckt München 31°

Drei Clowns im Interview:"Es tut weh zu sehen, wie unser Name missbraucht wird"

SZ-Magazin

Nie würde ein Clown ein fremdes Kostüm anziehen - nicht einmal für unsere Fotos. Von links: Antonio Casselly, Bernhard Paul und Tonito Alexis.

(Foto: Julian Baumann)

Mal ganz im Ernst: Die großen Clowns Antonio Casselly, Tonito Alexis und Bernhard Paul über den Imageschaden durch Politclowns, Humor in den Zeiten des Amoklaufs - und ihre Schwierigkeiten mit lustigen Frauen

SZ-MAGAZIN: In Europa und den USA verbreiteten in den vergangenen Monaten sogenannte Horrorclowns einigen Schrecken. Wurde einer von Ihnen schon mal irrtümlich für einen von denen gehalten?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Tourismus in Italien
Bella Italia ohne Urlauber
Karoline Preisler FDP Barth Coronavirus Patientin
Covid-19
"Es ging schnell und heftig zu mit Corona"
Solidarität mit den Betroffenen der rechtsextremen Angriffsserie Kundgebung unter dem Motto Solidari
Berlin
Front gegen rechts
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Auftakt Prozess um Gewalttat in Rot am See
Mordprozess
Es und die Monster
Zur SZ-Startseite