Cottbus Baby stirbt nach Hunde-Attacke

Tragischer Vorfall in Cottbus: Ein acht Wochen alter Säugling ist von dem Hund seiner Familie totgebissen worden.

Das Tier habe den auf der Terrasse auf dem Grundstück der Familie im Stadtteil Saspow abgestellten Kinderwagen zunächst umgestoßen, teilte ein Polizeisprecher am Sonntag mit. Anschließend habe der Husky-Schäferhund-Mischling dem Säugling in den Kopf gebissen. Das Mädchen wurde mit schwersten Verletzungen in eine Klinik gebracht, wo es starb. Der Hund gehörte der Familie.

Den Ermittlungen zufolge waren das Kind und der Hund möglicherweise für einen Moment unbeaufsichtigt, als der Angriff geschah. Die Eltern im Alter von 37 und 38 Jahren erlitten einen Schock, formal wurden trotzdem Ermittlungen wegen Vernachlässigung der Aufsichtspflicht aufgenommen. Der Hund wurde in ein Tierheim gebracht.