Colorado Springs:Mann schießt in Abtreibungsklinik um sich - drei Tote

A suspect is taken into custody outside a Planned Parenthood center in Colorado Springs, Colorado

Der mutmaßliche Todesschütze nach seiner Verhaftung in Colorado Springs.

(Foto: REUTERS)
  • Ein Mann ist in Colorado Springs in eine Klinik der Organisation Planned Parenthood eingedrungen und hat auf mehrere Menschen geschossen.
  • Zwei Zivilisten und ein Polizist werden getötet; neun weitere Menschen, darunter vier Beamte, werden verletzt.
  • Der Mann gibt erst nach fünfstündiger Konfrontation mit der Polizei auf.
  • Planned Parenthood ist ein zentrales Thema im Wahlkampf der Republikaner.

Mann schießt in Abtreibungsklinik um sich

Ein Mann hat in einer Frauenklinik in Colorado Springs (Colorado) das Feuer eröffnet und sich eine mehrstündige Schießerei mit der Polizei geliefert. Drei Menschen starben, neun weitere wurden verletzt. Die ersten Meldungen tröpfelten um 11:30 Uhr (Ortszeit) ein, erst fünf Stunden später war die Konfrontation zu Ende und der Mann wurde verhaftet.

Drei Tote, neun Verletzte

Der Mann war Berichten zufolge in eine Abtreibungsklinik der Organisation Planned Parenthood eingedrungen und hatte mit einer automatischen Waffe zu schießen begonnen. Später nahm er im dichten Schneetreiben auch die angerückten Polizisten unter Beschuss. Der Mann erschoss zwei Zivilisten und einen Polizisten, neun weitere Menschen wurden verletzt, darunter vier weitere Polizisten. Das Gelände und eine angrenzende Einkaufszeile wurden evakuiert. Ein Sondereinsatzkommando konnte mehrere Menschen retten, die sich während der Konfrontation im Gebäude aufhielten.

Motiv noch nicht bekannt

Über die Beweggründe des Mannes gibt es noch keine Informationen. Colorado Springs gilt als sehr konservativer Ort, in dem einige Freikirchen ihre Heimat haben, die Abtreibung rigoros ablehnen; vor der Klinik hatte es regelmäßige Proteste gegeben. Ob es sich um eine religiös oder politisch motivierte Tat handelt, wurde bislang nicht bekannt.

Hintergrund: Planned Parenthood

Planned Parenthood ist eine gemeinnützige Einrichtung, die finanziell schlechter gestellten Frauen medizinische Versorgung zukommen lässt. In einigen Kliniken nimmt Planned Parenthood auch Abtreibungen vor. Um die Bundeszuschüsse für die Organisation (die allerdings seit 1976 die Finanzierung von Schwangerschaftsabbrüchen explizit ausschließen) gibt es seit einigen Monaten Diskussionen, ein manipuliertes Video über die Nutzung von Föten-Gewebe hatte die Debatte angeheizt. Die Republikaner drängen darauf, die Bundesmittel zu streichen und haben das Thema im Wahlkampf immer wieder in den Mittelpunkt gestellt.

Die Debatten

In sozialen Medien wird über drei Dinge diskutiert: Wie viel hat die Polarisierung der Debatte über Planned Parenthood zur Tat beigetragen? Würde der Attentäter, nachdem er fünf Polizisten angeschossen hatte, noch leben, wenn er schwarz wäre? Und sollte man die Tat, soweit sich ein politischer Hintergrund bestätigt, als heimischen Terrorismus bezeichnen? Auch die hohe Zahl von Schusswaffen-Attacken ist ein Thema.

Zur SZ-Startseite