Bedrohte Flüchtlingshelfer:"Wir köpfen dich"

Lesezeit: 5 min

Bedrohte Flüchtlingshelfer: Spuren des Hasses gegen deutsche Pfarrer: Drohbriefe, Schmiererei an der Hauswand, umgerissener Laternenpfahl im Garten, Überreste eines Molotow-Cocktails.

Spuren des Hasses gegen deutsche Pfarrer: Drohbriefe, Schmiererei an der Hauswand, umgerissener Laternenpfahl im Garten, Überreste eines Molotow-Cocktails.

(Foto: André Mühling)

Wer für Flüchtlinge und religiöse Toleranz eintritt, zieht mitunter Hass auf sich. Inzwischen sind auch Pfarrer immer wieder Ziele rechtsextremer Angriffe. Neun Geistliche berichten.

Protokolle: Mark Baumann und Manuel Stark, SZ-Magazin

Armin Piepenbrink-Rademacher, evangelischer Pfarrer in Bielefeld, organisierte einen Laternenumzug

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Coronavirus
Wie gefährdet sind Kinder?
Psychologie
"Je weniger Alkohol, desto besser für Körper und Psyche"
HIGHRES
Psychologie
Die Welt der Träume
Impfschaden
Corona-Impfung
Gegen jede Wahrscheinlichkeit
Erziehung
"Du bist nicht mehr meine Freundin"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB