Bad Segeberg Norovirus im Zeltlager

Mehr als 140 Teilnehmer eines Zeltlagers für Diabetes-Kranke sind in Bad Segeberg in Krankenhäuser eingeliefert worden. Die Patienten klagten über Erbrechen, Übelkeit und Magenkrämpfe. Ursache: mit hoher Wahrscheinlichkeit Noroviren.

Noroviren sind mit hoher Wahrscheinlichkeit die Ursache für die Erkrankung von mehr als 300 Teilnehmern eines Zeltlagers für Diabetes-Kranke im schleswig-holsteinischen Bad Segeberg. Bei vier Patienten ist der Norovirus mittlerweile bestätigt, teilte die Segeberger Landrätin Jutta Hartwieg am Sonntag mit. Das Camp wurde am Sonntag aufgelöst. Die Situation entspannte sich im Lauf des Sonntags nach Behördenangaben.

Bad Segeberg: Teilnehmer eines Zeltlagers mit Virusinfekt im Krankenhaus

(Foto: dapd)

144 Betroffene waren in der Nacht zum Sonntag in rund 20 verschiedene Krankenhäuser eingeliefert worden. "Die Lage ist stabil", sagte ein Sprecher des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein. Die Patienten klagten nach Angaben der Rettungsleitstelle in Norderstedt über Erbrechen, Übelkeit und Magenkrämpfe. Nach Angaben von Landrätin Hartwieg mussten insgesamt über 300 Teilnehmer des Zeltlagers medizinisch versorgt werden. Die nicht von den Brechdurchfällen Betroffenen wurden mit Informationsmaterial versorgt und über das Krankheitsbild aufgeklärt. Genauere Ergebnisse erwartet Hartwieg am Montag. Die Behörden hatten auch zahlreiche Lebensmittel-Proben gezogen.

"Wir haben nur noch Einzelfälle", sagte die Sprecherin des mitveranstaltenden Pharmakonzerns Novo Nordisk, Marie-Luise Krompholz. Die Hälfte der zwischenzeitlich in Krankenhäuser eingelieferten Patienten hätten diese bis Sonntagmittag bereits wieder verlassen. Im Verlauf des Samstags hatten nach einem Sportprogramm zunächst einige Teilnehmer gesundheitliche Probleme. Anschließend nahm deren Zahl stetig zu.

An dem Camp D genannten Zeltlager nahmen laut Veranstaltern rund 750 Jugendliche und Erwachsene teil, darunter 520 Patienten mit Typ 1 Diabetes. Die Veranstaltung läuft seit Donnerstag und sollte am Sonntag zu Ende gehen. Die Teilnehmer wollten sich während des Zeltlagers über ihre Erfahrungen mit Diabetes auszutauschen. Dazu wurden auch Workshops abgehalten. Zu dem bereits dritten Zeltlager dieser Art für Menschen mit Diabetes im Alter von 16 bis 25 Jahren hatten die beiden Pharmakonzerne Novo Nordisk und Bayer HealthCare Teilnehmer aus ganz Deutschland eingeladen. Am Samstag standen sportliche Aktivitäten auf dem Programm. Das Zeltlager fand auf dem Landesturnierplatz der Reiter statt.