Maxvorstadt:Polizei nimmt professionellen Raddieb fest

Raddieb Maxvorstadt

Dieses Tatwerkzeug hat die Polizei bei dem 25-Jährigen gefunden.

(Foto: Polizei München)

Die Polizei hat in der Maxvorstadt einen Raddieb in flagranti erwischt. Als die Beamten anschließend das Haus des 25-Jährigen in Sendling durchsuchten, stießen sie auf ein richtiges Lager an Radteilen.

Als eine 42-Jährige aus Maxvorstadt frühmorgens ihr im Hinterhof angekettetes Rad aufsperren will, ist nur noch der Rahmen übrig. Ein Dieb hat in der Nacht die teure Gangschaltung abmontiert, die Räder, den Sattel, die Bremse, das Licht, die Griffe, die Gepäckträger, kurzum: alles. Die Frau könnte allerdings Glück haben: Die Polizei hat in der Maxvorstadt einen Raddieb in flagranti erwischt.

Gegen drei Uhr morgens fiel einer Streife der Mann in einem Hinterhof der Hessstraße auf, der an einem Fahrrad herummanipulierte. Bei der anschließenden Kontrolle des 25-jährigen Mannes fanden die Beamte verschiedene Aufbruchswerkzeuge sowie Fahrradteile. Außerdem hatte der Mann ein Pfefferspray dabei.

Als die Beamten anschließend das Haus des 25-Jährigen in Sendling durchsuchten, stießen sie auf ein richtiges Lager an Radteilen. Ein VW-Bus habe nicht ausgereicht, um sie alle abzutransportieren.

Wie lange der Mann schon nachts durch München schleicht und ganze Räder oder nur Radteile klaut, wissen die Ermittlern noch nicht. Sie gehen allerdings von einem "gewerbsmäßigen Täter" aus, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

Der 25-Jährige selbst spricht nicht mit der Polizei. Er befindet sich momentan in Haft und wird voraussichtlich am Donnerstag einem Richter vorgeführt. Der wird dann entscheiden, ob der Arbeitslose in Untersuchungshaft genommen wird. Die Beamten werden wohl Monate brauchen, um alle gefundenen Teile den diversen Diebstahlsanzeigen zuzuordnen.

Zur SZ-Startseite