Am Abend des 21. Juni spielen fünf junge Gitarristen auf der Leopoldstraße Folksongs, um sie herum versammeln sich Zuhörer. Anwohner beschweren sich wegen Ruhestörung, gegen 22.35 Uhr rollt ein Polizei-Auto an. Die Polizisten zwingen die Musiker in den Streifenwagen, augenscheinlich handelt es sich um eine Festnahme. Die Menge protestiert. Verstärkung rückt an, es kommt zum Handgemenge. Und immer mehr Leute strömen zum Ort des Geschehens.

Bild: dpa 20. Juni 2012, 13:532012-06-20 13:53:13 © Süddeutsche.de