Ankündigung von Paul Fläxl Neufahrner Kino wird ausgebaut

Inhaber plant fünf zusätzliche Filmsäle, die Zahl der Sitzplätze soll von 1210 auf mehr als 1500 steigen

Von Birgit Grundner

- Das Neufahrner Cineplex-Kino lockt im Jahr schon jetzt rund 400 000 Besucher an. Nun soll es weiter wachsen: Zu den bestehenden elf Kinosälen sollen fünf weitere hinzukommen. Es sei eine "kleine Erweiterung" vorgesehen, bestätigt Inhaber Paul Fläxl: "Die Besucher hier sind so fleißig, dass wir glatt mehr Platz brauchen könnten." Gedacht ist an zusätzliche Säle kleinerer und mittlerer Größe. Läuft alles wie geplant, würde die Zahl der Sitzplätze von 1210 auf über 1500 steigen.

Der Erweiterungsbau ist an der Westseite vorgesehen, also im Bereich "des praktisch nicht genutzten Biergartens", wie es in den Unterlagen für die nächste Sitzung des Flughafen-, Planungs- und Bauausschusses heißt. Diese findet am Montag, 3. Dezember, um 17 Uhr im Rathaus statt, abgestimmt wird dann über den Antrag auf Vorbescheid. Zuvor muss die Stellplatzfrage noch abschließend geklärt werden.

Der Erdinger Immobilienbesitzer und Bauherr möchte den Anbau in Höhe des ersten Stocks auf Stützen stellen, so dass die neuen Säle sich auf der gleichen Ebene wie die bestehende Hauptetage befänden. Darunter, so die Idee, könnten 26 Autos parken. Weitere 25 Fahrzeuge können auf der verbleibenden Biergartenfläche angelegt werden. Die Kastanienbäume werden laut Fläxl "verpflanzt". Trotzdem kann der Stellplatzschlüssel nicht ganz erfüllt werden. Denn dafür wären 60 Plätze nötig. Die Differenz könne man aber hinnehmen, findet das Bauamt der Gemeinde.

Einen Zusammenhang zwischen den Erweiterungsplänen in Neufahrn und den konkurrierenden Kinoplänen für das ehemalige Schlüter-Gelände in Freising will Fläxl nicht herstellen: Die Pläne dort seien ja schon länger "in der Pipeline", sagt er, und das Cineplex in Neufahrn würde eine Erweiterung ganz einfach "vertragen".

Soll ausgebaut werden: Das Neufahrner Cineplex. 

(Foto: FRS)