bedeckt München
vgwortpixel

Wang:Auf Omas Spuren

Arbeitsgruppe Volksschule Volkmannsdorf beschert Kindern einen lehrreichen Ferientag

Mit einem ganz speziellen Thema hat sich die Arbeitsgruppe Volksschule Volkmannsdorf in diesem Jahr an den Ferienspielen der Gemeinde Wang beteiligt. "Schule anno dazumal" lautete die Überschrift zu der Veranstaltung, bei der sich gut 30 Kinder in zwei Gruppen über die Geschichte der ehemaligen Volkmannsdorfer Schule informieren konnten.

Nachdem man in diesem Jahr bereits mit einem Vortrag, einer Ausstellung und einem Klassentreffen an die Schließung der Schule 1966 - vor exakt 50 Jahren also - erinnert hatte, hatte man die Ausstellung im Gemeindesaal für die Ferienspiel-Aktion in Teilen noch stehen lassen, so dass die Buben und Mädchen schon hier viel Wissenswertes erfahren konnten. Sie durften sogar in der Schulbank Platz nehmen, in der wohlmöglich die eigene Oma oder der Opa schon gesessen hatten.

Außerdem hatte für diese Veranstaltung auch der heutige Besitzer der alten Schule, Georg Schönberger, sein Haus geöffnet. Die Kinder staunten nicht schlecht, dass in den beiden Räumen dort vier Klassen pro Raum mit bis zu 127 Schülern von einem, später von zwei Lehren unterrichtet wurden.

Vor dem Bauhof und auf der Wiese durften sich die Teilnehmer der Ferienaktion dann an Spielen versuchen, die in früherer Zeit gespielt wurden. Neben Stelzenlaufen, "Himmel und Hölle" oder Sackhüpfen entpuppte sich vor allem der Eier-Hindernislauf als Riesengaudi.

Als Höhepunkt ging es dann für alle auf dem alten Schulweg zum Schloss Isareck wo die Kinder von Felix Graf La Rosee begrüßt wurden. Besichtigt wurden ein Teil des Schlosses, die Kapelle und der Rittersaal - und nebenbei erfuhren die Teilnehmer, was die alten Rittersleute so trieben und wie sich ein Buch in eine Reisetoilette verwandeln lässt. Der Graf verstand es ausgezeichnet, den kleinen Besuchern Wissenswertes über die Entstehung der Schlossanlage zu vermitteln. Natürlich gab es auch ein paar Anekdoten aus der Schulzeit des Grafen, auch er hatte schließlich die Volksschule in Volkmannsdorf besucht. Für die anschließend notwendige Stärkung kam Kindern und Betreuern der Biergarten von Isareck gerade recht.