bedeckt München 17°
vgwortpixel

Wahl der Fremdsprache:Gymnasien stellen um

Mehr Wahlfreiheit bei Fremdsprachen

Sowohl das Anne-Frank-Gymnasium als auch das Korbinian-Aigner-Gymnasium wollen eine Fremdsprachenfolge mit den drei modernen Fremdsprachen Englisch, Französisch und Italienisch anbieten. Der Kreisausschuss für Bildung und Kultur hat beiden Anträgen zugestimmt.

Aktuell legen sich die Schüler bereits Mitte der 5. Klasse fest, welcher Zweig später besucht werden soll. Es kann der sprachliche Zweig nur besucht werden, wenn Latein als zweite Fremdsprache gewählt wird. Mit der Festlegung auf Französisch als zweite Fremdsprache erfolgt automatisch eine Verpflichtung dazu, den naturwissenschaftlich-technischen Zweig ab der 8. Jahrgangsstufe zu besuchen. Weiterhin besteht auch die Möglichkeit mit Latein als zweiter Fremdsprache die naturwissenschaftlich-technische Ausrichtung in der 8. Klasse zu besuchen.

Durch die Erweiterung der Fremdsprachenfolge auf die drei modernen Fremdsprachen können die künftigen Schüler frei zwischen Latein und Französisch wählen, ohne sich dabei bindend bereits in der Unterstufe auf eine Ausbildungsrichtung festzulegen. Sowohl mit Latein und Französisch kann dann in der 8. Jahrgangsstufe der naturwissenschaftlich-technische als auch der sprachliche Zweig besucht werden. Am Gymnasium Dorfen gibt es bereits das Angebot, drei moderne Fremdsprachen zu wählen. Hintergrund ist, dass die Schülerzahlen im sprachlichen Zweig sowohl am Anne-Frank-Gymnasium als auch am Korbinian-Aigner-Gymnasium seit Jahren zurückgehen. Im Zuge des G9 befürchtet AFG-Leiterin Helma Wenzl, dass diese Klassen nicht mehr zustand kommen könnten. Mit der Änderung soll das sprachliche Angebot ausgebaut werden. Nun müssen noch die beiden Schulforen zustimmen, dann kann der Antrag bis Mitte Juni dem zuständigen Ministerialbeauftragten vorgelegt werden.