Symbol für Erlösung und Auferstehung Agnus Dei - das Lamm Gottes

Im Christentum spielt das Tier an Ostern eine wichtige Rolle

Ein wichtiges Symbol zu Ostern ist das Osterlamm. Das Agnus Dei, lateinisch für Lamm Gottes, steht symbolisch für Jesu Christi. Bereits im Alten Testament steht die Lammsymbolik stellvertretend für das Opfertier. Beim Auszug der Israeliten aus Ägypten wurde das Blut der Pessach-Lämmer zum Schutz an Türpfosten gestrichen. Das Pessachfest erinnert an den Auszug aus Ägypten.

Auch im Neuen Testament kommt dem Lamm eine tragende Rolle zu: An zwei Stellen weist Johannes der Täufer auf Jesus mit den Worten "Seht, das Lamm Gottes, das die Sünde der Welt hinweg nimmt" hin. Jesus wird demnach als das Lamm Gottes gesehen, das für die Sünden anderer Menschen von Gott geopfert wurde. Mit seinem Tod und der Auferstehung hat nach christlicher Lehre Jesus Christus die Menschen erlöst. Da in der Osterzeit diese Erlösungstat gefeiert wird, ist in diesen Tagen die Lammsymbolik von zentraler Bedeutung.

In der Ikonografie wird das Lamm Gottes häufig mit der Siegesfahne mit roten Kreuz auf weißem Grund dargestellt. Damit soll der Sieg Christi über den Tod versinnbildlicht werden. Der Brauch, ein Osterlamm zu essen, entstand aus dem Ritual der Juden zum Pessachfest ein Lamm zu schlachten. Außerdem war es früher üblich, das Lammfleisch zur Weihe unter den Altar zu legen, um dieses dann am Ostersonntag zu essen.

Aufgrund der großen symbolischen Bedeutung des Lammes Gottes für die Eucharistie ist das Motiv häufig in Kirchen dargestellt, beispielsweise direkt am Altar oder in der Deckengestaltung. Auch an Kirchenportalen sind oft Abbildungen des Lammes Gottes zu finden.

Im Christentum führte die Symbolik des Lamms für die Auferstehung Christi auch zum Backen von Osterlämmern aus Teig. Auch diese werden mit der Siegesfahne der Auferstehung versehen. In der Osterfeier werden sie zur Speisenweihe gebracht und dann beim Osterfrühstück verzehrt. Ostersymbolik ist auch in anderen Speisen zu finden. Der Osterzopf verweist zum Beispiel durch seine Form auf die Verflochtenheit zwischen Gott und den Menschen hin, der gebackene Osterkranz als Sonnensymbol auch auf die Rolle Jesu Christi als Erlöser.