Sinnflut am Freitag:"Des wird a geile Party"

Sinnflut am Freitag: Tetrapack aus dem Landkreis Erding bietet einen Mix aus Pop, Rock, Disco, Evergreens und Bierzeltklassikern.

Tetrapack aus dem Landkreis Erding bietet einen Mix aus Pop, Rock, Disco, Evergreens und Bierzeltklassikern.

(Foto: Privat)

"The Delayed" und "Tretapack" treten Freitag bei Sinnflut auf

Von Adam Smoleń, Erding

"Wir spielen den handgemachten Sound früherer Jahrzehnte", sagt Sebastian Bauer, Sänger und Gitarrist von The Delayed. Von 17.30 Uhr an spielen die vier Rosenheimer am Freitag, 30. Juli, Songs aus ihrem neuen und ersten Album "Live Outta Basement". Die Vier bieten rohen und puristischen Rock-Sound, so haben sie ihre Songs in Kegelbahnen, auf Feldern und in der Garage live aufgenommen. Klanglich orientieren sie sich an Bands wie Led Zeppelin oder Pink Floyd. Mit dabei sind Fabian Paul (Gitarre und Gesang), Phil Kapella (E-Bass) und Martin Hackenberg (Schlagzeug).

Von 20.30 Uhr an ist mit der Erdinger Band Tetrapack gute Stimmung garantiert. "Des wird a geile Party, auch wenn das Tanzverbot gilt", sagt der Manager und Schlagzeuger der Gruppe, Patrik Goldes. Mit zahlreichen Konzerten auf unterschiedlichen Volksfesten hat sich die Gruppe mit Coverversionen bekannter Schlager einen Namen erspielt. Unter anderem ist die Band auf den Oktoberfesten in München und in Dubai aufgetreten. "Wir können uns nicht beschweren, vor Corona noch weniger. Auf dem Sinnflut werden wir eher die rockigen Sachen spielen", fügt Goldes hinzu. Auf der Bühne stehen außerdem Max Rötzer (Gitarre und Gesang), Hannah Kreck (Gesang und Percussion), Maxi Bauer (Gesang), Nino Niederreither (Gitarre und Gesang), Markus Lex (Keyboard und Saxofon) und Uwe Lallinger (Bass).

© SZ vom 30.07.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB