Mitten in der Region Gummistiefel statt Grillsaucen

Im örtlichen Supermarkt für die tägliche Nahversorgung haben sie es nicht so mit den Jahreszeiten

Kolumne von Birgit Goormann-Prugger

Im örtlichen Supermarkt für die tägliche Nahversorgung haben sie es nicht so mit den Jahreszeiten. Vor allem nicht auf dem Verkaufsposten, den sie im Eingangsbereich dem eilig hineinstürmenden Kunden direkt in den Weg stellen, auf dass er darüber stolpert.

Das fängt schon kurz nach den Sommerferien an, wenn dort die Schokoladennikoläuse und die Dominosteine vor sich hin schmelzen, der Kunde wegen der schweißtreibenden Außentemperaturen aber eigentlich noch auf Grillsaucen und Dosenbier eingestellt ist. Ein paar Monate später, kurz nach den Festtagen, soll man sich laut Supermarktanweisung schon wieder mit Schokoladenosterhasen mästen. Dabei hat man die Dominosteine noch gar nicht verdaut, die man seit Monaten in sich hineinstopft. Zwischendrin hat man ein bisschen Pause, da gibts dann Tulpen und ein paar Primelchen, die muss man nicht essen.

Gerade jetzt ist man jahreszeitlich mal wieder verwirrt, denn während man eigentlich den ganzen April bis auf ein paar sonnige Tage zu Ostern über noch gefroren hat und der Mai sich auch nicht gerade wonnig entwickelt, ist man im Supermarkt bereits auf karibische Nächte und den Geschmack des Sommers eingestellt. Dort stolpert Kunde nun über ganze Paletten von Grillsaucen, genau jene, welche man so kurz nach den Sommerferien so schmerzlich vermisst hatte.

Auf dem Weg zum Discounter war man an dieser Tage gerade noch am Fluss vorbeispaziert, dessen Wasserstand bei Dauerregen innerhalb von einer Nacht bedenklich angestiegen ist. Da kommt einem kurz die Idee, ob die Marktleitung an diesem Tag mit Regenschirmen und Gummistiefeln nicht doch das bessere Geschäft gemacht hätte. Womöglich würden auch Sandsäcke und flachsaugende Schmutzwasserpumpen die Kassen klingeln lassen, falls der Pegel noch weiter steigen sollte. Aber der Regen hat ja schon Dienstag nachgelassen und die Feuerwehr packt auch schon wieder ein.