17 Millionen Euro Gesamtwert Ein Leben fürs Automobil

Günter Lassak organisiert seit Jahrzehnten die Autoausstellung

Von Max Ferstl, Erding

Als Günter Lassak vor einem Jahr seinen 80. Geburtstag feierte, gratulierten ihm viele Autohändler aus dem Landkreis mit der Bitte, Lassak möge doch 100 werden - mindestens. Lassak fühlte sich geschmeichelt, wohlwissend, dass es den Autohändlern dabei auch ums eigene Geschäft gegangen war. Denn solange Lassak fit ist, das wissen die Händler, wird es die Automobilausstellung Erding (AAE) geben.

Am Samstag und Sonntag, jeweils 10 bis 18 Uhr, werden 32 Hersteller und Händler auf dem Erdinger Volksfestplatz ihre Fahrzeuge präsentieren. Mehr als 500 sind es in diesem Jahr, deren Wert beläuft sich auf knapp 17 Millionen Euro. "Ein Rekord", sagt Lassak, der die Ausstellung seit 46 Jahren organisiert. Er ist der Mann der ersten Stunde.

Im Grunde begann die Sache mit der AAE auf einem Parkplatz in Amerika, Anfang der 70er Jahre war das. Lassaks Freund Egon Lechner beobachtete staunend, wie viele Amerikaner sonntags ihre Autos auf die leeren Parkplätze der Großmärkte stellten und an Interessierte weiter verkauften. Es herrschte so reges Treiben, dass Lechner, zurück in der Heimat, Lassak von den improvisierten Autoausstellungen erzählte. "Das könnte auch bei uns funktionieren", ahnten beide. Es funktionierte.

Was 1971 mit gut 100 Fahrzeugen begann, ist längst zu einer etablierten Autoausstellung geworden. Lassak sagt sogar: "Im Freien ist mir nach der IAA in Frankfurt keine größere bekannt." Jahr für Jahr wurden es mehr Aussteller, die Zahlen schnellten in die Höhe. Inzwischen hat Lassak mehr Bewerber als freie Plätze. Auch in diesem Jahr musste er mehreren Interessenten absagen: "Wir sind an die Grenze gestoßen."

Zwischen 10 000 und 15 000 Besucher werden auf dem Volksfestplatz vorbeischauen, der Eintritt ist frei. Es dauert Monate, ein Event dieser Größe zu organisieren. Lassak ist mittlerweile 81. Ein Alter, in dem er es durchaus gut sein lassen könnte. Aber Lassak will es nicht gut sein lassen, er fühle Freude, keinen Stress. "Mein ganzes Leben ist das Automobil", erklärt er. Erst Ausbildung zum Kfz-Mechaniker, später Leiter des örtlichen Mercedes-Händlers, bis heute die Organisation der AAE. Ihm gefällt, dass die Autohändler die Ausstellung schätzen, dass sie ihm mindestens noch 20 Jahre wünschen. Lassak sagt: "Ich kann es einfach nicht lassen."