bedeckt München 22°
vgwortpixel

Informationsveranstaltung am Mittwoch:Mitreden beim Stadtpark

Erdinger Rathaus bittet Bürgerschaft heute Abend zu einer Informationsveranstaltung ins Fischers Seniorenzentrum

Wer bei der Umgestaltung des Erdinger Stadtparks mitreden will, hat heute Abend einen Termin: Bei einer Informationsveranstaltung präsentieren Fachleute die bisherigen Überlegungen des Rathauses und der Stadtpolitik. Vorgesehen ist aber auch, dass Bürger eigene Ideen vortragen.

Einige Vorschläge liegen Bürgermeister Max Gotz (CSU) bereits vor: Es ging dabei unter anderem um Sportgeräte für Senioren, aber auch um den Wunsch von Jugendlichen, sich im Park auf einer Wiese liegend vom Schulstress erholen zu können. Die Veranstaltung beginnt heute um 19 Uhr im Fischers Seniorenzentrum.

Die Ausarbeitung, die den Bürgern heute präsentiert wird, fußt auf der Bewerbung Erdings um die Landesgartenschau 2018, die bekanntlich gescheitert ist. In der Stadtpolitik hieß es jedoch stets, dass man Teile des Konzeptes auch ohne die Gartenschau umsetzen wolle. Dies trifft weniger auf die aufwendige Gestaltung des Thermenareals zu, dafür aber umso mehr auf die beiden wichtigsten Naherholungsgebiete der Erdinger: den Kronthaler Weiher und den Stadtpark.

Für beide Gebiete sind Beschlüsse bereits gefallen, doch speziell für eine - wie Gotz stets betont - "behutsame" Umgestaltung des Parks will die Politik auch die Bürger ins Boot holen. An diesem Mittwochabend erfahren Interessierte aus erster Hand, um was es geht: Nach einführenden Worten von Gotz wird der Landschaftsarchitekt Martin Rist den jetzigen Diskussionsstand präsentieren, darauf folgt eine Einschätzung von Anton Euringer von der Unteren Naturschutzbehörde.

Dessen Meinung ist Gotz besonders wichtig, wie er sagt. Denn Euringer wird bestätigen, dass Eingriffe in die Parklandschaft erforderlich sind, falls man die Artenvielfalt in der grünen Lunge erhalten will. Seine Worte könnten wie Balsam für die Seelen derjenigen wirken, die Eingriffe in die Natur aus ökologischen Gründen ablehnen.

Schon in den vergangenen Wochen konnten sich die Erdinger ein Bild davon machen, was im Park passieren soll: Sowohl im Museum Erding als auch an drei Stelen im Park ließen sich die Pläne studieren. Speziell die Stelen haben sich eines großen Interesses erfreut, das hat nicht nur Gotz festgestellt. Bereits in der nächsten Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses am 12.Juli wird über den Stadtpark wieder geredet.

Er wolle weiterkommen, sagte Gotz der SZ. Und er lege Wert darauf, dass es nicht nur um die Umgestaltung des Altbestandes geht, sondern auch um die Erweiterung der Parkfläche. Auch darüber wird heute Abend geredet: Durch den Kauf des Gasthauses Mayr-Wirt kam die Stadt Erding in den Besitz einer Grünfläche zwischen der S-Bahnline und der Haager Straße, die nun dem Stadtpark zugeschlagen wird und die über einen Weg unter der Bahnlinie hindurch erreichbar ist.

Ein deutlich aufgewerteter Spielplatz, Sitzstufen an der Sempt und ein hierarchisch geordnetes Wegenetz finden sich in dem Strauß an Ideen aus der Werkstatt der Landschaftsarchitekten Narr, Rist und Türk aus Marzling. Dieser Fundus kann erweitert werden. So soll die Kunst Raum bekommen, barrierefreie Übergänge sollen nicht nur Rollstuhlfahrern, sondern auch Eltern mit Kinderwagen das Leben erleichtern. Manche wünschen sich eine Blumenwiese, andere eine Liegewiese. Weitere Vorschläge können an diesem Mittwoch im Seniorenzentrum vorgetragen werden.