Gemeinde Hohenpolding:Bund fördert Breitband

Hohenpolding erhält für Ausbau 1,8 Millionen Euro

Die Gemeinde Hohenpolding erhält vom Bund 1,8 Millionen Euro an Fördergeldern zum Ausbau der Breitbandversorgung, das teilt der CSU-Bundestagsabgeordnete Andreas Lenz mit. Insgesamt plant die Gemeinde Lenz zufolge Investitionen in Höhe von gut 3,6 Millionen Euro für eine bessere digitale Infrastruktur. Die Förderung sorge dafür, "dass 117 Haushalte und acht Unternehmen mit schnellem Internet ausgestattet werden", teilt Lenz mit. Insgesamt würden 58 Kilometer Glasfaser verlegt. Im Vergleich zum vorläufigen Förderbescheid aus dem Jahr 2017 habe der Bund nachgelegt und mehr als 1,3 Millionen Euro zusätzlich aufgewendet, so Lenz weiter. Die Gemeinde Hohenpolding kooperiert demnach beim Ausbau mit der Gemeinde Steinkirchen. Ziel des Breitbandausbauprogramms des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur sei die Verfügbarkeit von Internetanbindungen mit Geschwindigkeiten von mindestens 1 Gigabit pro Sekunde bis 2025.

Die digitale Infrastruktur sei Grundvoraussetzung "für Heim-Arbeit bis Heim-Beschulung", so wird der Hohenpoldinger Bürgermeister Alfons Beilhack in der Mitteilung zitiert. Zwischen 2017 und 2021 hat der Bund laut dem Bundestagsabgeordneten den Breitbandausbau im Landkreis Erding mit insgesamt knapp 30 Millionen Euro gefördert.

© SZ vom 27.08.2021 / sz
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB