bedeckt München 24°

Für Leistung und Engagement:Zeugnis für die Zukunft

Ausgezeichnete Leistungen erbrachten die sechs Erdinger Schüler während ihrer Mittelschulzeit, in der sie durch besonders gute Noten, soziales Engagement und besonders freundliches Auftreten hervorstachen. Von links: Josef Biller, Yessine Nafouti, Julian Stein, Nicola Cuhakova, Zeljko Kljajic, Alexander Muster, Maximilian Gotz, Okan Yavuz.

(Foto: Renate Schmidt)

Stadt Erding ehrt die besten Mittelschulabgänger

"Für den Staatspreis gibt es bloß 75 Euro", flüsterte Erdings Oberbürgermeister Max Gotz (CSU) den zu ehrenden Schülern verschmitzt zu. Eine geringere Summe also als der Betrag von 200 Euro, den der Oberbürgermeister den exzeptionellen Mittelschülern am Dienstag in einem Kuvert überreicht hat. Zusätzlich übergab der Schulreferent Josef Biller (CSU) den sechs Schülern eine Urkunde, die es aus Gotz Sicht aufzubewahren gelte. Sie sei eine gute Bewerbungsreferenz bei Unternehmen im Umkreis und in ein paar Jahren auch ein Stück Erinnerung. Für ihre guten Noten wurden Zeljko Kljajic, Nicola Cuhakova und Alexander Muster aus Altenerding und Okan Yavuz aus Erding geehrt. Wohingegen Julian Stein und Yessine Nafouti, auch aus Erding, für ihr außergewöhnliches Sozialverhalten ausgezeichnet wurden.

Julian Stein hat die Praxisklasse besucht und sei während seiner Praktika als Einzelhandelskaufmann in verschiedenen Unternehmen durch ein besonders freundliches Auftreten und starkes Engagement herausgestochen und habe so den Ruf seiner Schule und den der Methode Praxisklasse selbst nachhaltig zum Guten beeinflusst, hieß es. "Bei mir hatten längere Aufenthaltszeiten in der Schule andere Gründe", sagte Gotz zu Yessine Nafouti, der seine Freizeit als Mittelschüler genutzt hatte, um Projekte wie Lesewochen oder Faschingspartys zu realisieren. Ein besonderes Lob erhielten Alexander Muster und Okan Yavuz, die - der eine zum Hotelfachmann, der andere im Bekleidungsgeschäft Gruber - beide eine Ausbildung antreten werden. Gotz ist selbst Handwerksmeister und betonte, wie wichtig ihm die Ausbildung von Handwerks- und Dienstleistungsberufen sei. Nicola Cuhakova und Zeljko Kljajic werden ihre Schullaufbahn fortsetzen. Egal wo die Schüler der Weg nun hinführt, für das Taschengeld, das sie für ihre guten Noten erhielten, werden sie in den Ferien Verwendung finden.