Erdinger Kinder:Zum ersten Mal im Fernsehen

1, 2 oder 3; 1, 2 oder 3

Hat wohl richtig Spaß gemacht im Studio. Die Berglerner Kinder Henri, Niclas und Lukas mit dem Moderator Elton. Nicht auf dem Bild ist das Kamerakind Zeno aus Erding.

(Foto: ZDF/Nadine Rupp)

Vier Buben aus dem Landkreis Erding haben bei "1, 2 oder 3" mitgemacht. An diesem Sonntag ist die Sendung erstmals auf dem Kanal Kika zu sehen

Von Adam Smoleń, Erding

"Ob ihr wirklich richtig steht, seht ihr wenn das Licht an geht." An diesen Satz aus der ZDF-Quizsendung "1,2 oder 3" können sich auch viele Erwachsene noch erinnern. An diesem Sonntag, 1. August, sind nun vier Kinder aus dem Erdinger Raum vor und hinter den Kameras auf dem Fernsehkanal Kika zu sehen. Henri, Niclas und Lukas von der Grundschule Berglern hatten sehr viel Spaß in den Bavaria Filmstudios in Grünwald. Und auch das Kamerakind Zeno aus Erding hat den Tag sehr genossen. Das Thema des Beitrags war "Wunderwelt Wiese", Gast in der Sendung war der Dorfener Naturfilmer Jan Haft, der 2019 den Dokumentarfilm "Die Wiese - Ein Paradies nebenan" herausgebracht hat. Die Fragen seien sehr schwer gewesen, meint Henri. Nun habe er aber einiges dazugelernt. Es ging viel um die Tiere, die in der Wiese leben, außerdem hat Jan Haft über seine Arbeit als Tierfilmer berichtet.

In der Sendung treten immer drei Teams aus jeweils drei Kindern gegeneinander an. Die Kinder gehen in die vierte oder fünfte Klasse und sind in der Regel Schulkameraden. Team blau kommt aus Deutschland, Team gelb aus Österreich und Team rot aus einem anderen Land. "Unsere Quizshow ist immer Fernsehunterhaltung, dennoch versuchen wir, mit der Sendung Wissen zu vermitteln", sagt ZDF-Redakteur Reinhard Oswalt. Die Fragen sollen außerdem durch Kombinieren und Nachdenken zu lösen sein, das solle auch erwachsene Zuschauer ansprechen.

Zenos Mutter sagt, sie habe sich die Sendung schon als Kind angesehen, es gibt sie schon seit 44 Jahren. Nun war sie mit dabei im Studio, und die Erfahrung sei besser, als sie es sich vorgestellt habe. Hinter die Kulissen zu schauen, sei aufregend gewesen. Auch die Kinder kommen sehr gerne, versichert Oswalt. Auf die vier Erdinger Jungen trifft das voll zu. "Beim Henri zuhause haben wir für die Sendung geübt", sagt Lukas. "Ich war zum ersten Mal beim Fernsehen und freue mich sehr auf die Sendung, wir schauen uns das zusammen mit Henri beim Niclas an." Mit der Aufregung gingen die zehnjährigen Buben ganz cool um. "Ich war schon nervös wegen den vielen Kameras, dann habe ich mir vorgestellt, dass das keine Sendung im Fernsehen ist, sondern einfach ein Spiel", sagt Henri.

"Die Kamera war schon schwer, da hat mir einer dauernd geholfen", sagt Zeno, der Teile der Sendung filmen durfte. Auf eine Karriere als Kameramann möchte sich der Zehnjährige noch nicht festlegen, "da gibt's ja noch viele andere Berufe". Kika strahlt die Sendung am 1. August, 17 Uhr, aus. Zusätzlich wird der Beitrag am 8. August im ZDF gezeigt. Anschließend ist sie in der ZDF-Mediathek zu finden. "Die Sendung ist schon ein besonderes Pfund in unserer schnelllebigen Zeit", sagt Reinhard Oswalt. Der Moderator Elton trage zum Erfolg bei, dem ZDF sei es gelungen, die Sendung an den Zeitgeist anzupassen.

© SZ vom 31.07.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB