bedeckt München 30°

Erding:Recyclinghöfe unter Druck

Dass die Menschen während der Ausgangsbeschränkungen Zeit zum Ausmisten gehabt haben, das ist noch immer spürbar: Sowohl Willi Vogl als auch Alois Flötzinger, beide CSU, wiesen OB Max Gotz (CSU) in der Stadtratssitzung am Dienstag darauf hin, dass es an den Entsorgungsstationen zu Engpässen komme. Am Recyclinghof des Landkreises an der Ecke Rennweg/ Sigwolfstraße stauen sich die Autos nach Vogls Aussage über den Kreisverkehr hinaus - auch weil sich aufgrund der Kontaktbeschränkungen nur fünf Leute gleichzeitig im Recyclinghof aufhalten dürfen. Der Landkreis möge über längere Öffnungszeiten nachdenken, regte Vogl an. Ebenso werden auch die kleineren Wertstoffhöfe mit einigen Containern stärker frequentiert als früher. Bei den Containern am Kletthamer Feld sehe es ständig aus "wie im Saustall", sagte Vogl. Da könnte man den Bauhof jeden Tag hinschicken. Alois Flötzinger fügte an, dass es am Recyclinghof in Langengeisling das gleiche sei, auch dort stauen sich die Autos regelmäßig. Der werde auch von Menschen von auswärts angefahren, sagte Gotz. Er kündigte an, diese Anregungen in einem Schreiben an das Landratsamt weiterzuleiten.

© SZ vom 29.05.2020 / ts

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite