Erding:Impfkampagne kommt immer besser in Gang

149 neue Coronainfektionen hat das Landratsamt Erding am Donnerstag gemeldet. Das sind immer noch viele, aber auch weniger als vor einer Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Erding geht dementsprechend zurück und betrug nach der Berechnung des Robert Koch-Instituts am Donnerstag 566,6 (Mittwoch: 589,0). Die Zahl der seit Pandemiebeginn insgesamt bestätigten Fälle steigt auf 13 470. Das heißt, dass mittlerweile zehn Prozent der Einwohner des Landkreises nachgewiesen infiziert waren. Ein Drittel der neuen Fälle traten in der Stadt Erding auf. Von den anderen Kommunen war Finsing mit 14 Neuinfektionen besonders betroffen. Laut dem Landratsamt galten zuletzt 1338 Personen als akut infiziert und 2283 Personen befanden sich in Quarantäne. Im Klinikum Erding wurden 31 Covid-Patienten behandelt, 26 auf der Isolierstation und fünf auf der Intensivstation.

Die Impfkampagne kommt immer besser in Gang. Am Mittwoch sei mit 1802 Impfungen einen Rekord aufgestellt worden, wird stolz verkündet. Das stimmt freilich nicht so ganz. Die meisten Impfungen im Landkreis Erding an einem Tag - mehr als 2500 - gab es bei den großen Impftagen in St. Wolfgang im Juli. Der neue Impfbus hatte am Mittwoch seinen ersten Einsatz. 108 Menschen haben sich in der mobilen Impfstation eine Spritze gegen das Coronavirus geben lassen. Der Kreisverband des Bayerischen Roten Kreuz sucht für seine große Impfaktion an diesem Samstag, 4. Dezember, an der FOS/BOS noch ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die in der Verwaltung unterstützen wollen. Freiwillige melden sich am besten per E-Mail an impftermin@kverding.brk.de.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB