bedeckt München 14°

Erding:BRK verschiebt alle Versammlungen

Das Jahr 2021 ist für das Bayerische Rote Kreuz und damit für den Kreisverband Erding ein Wahljahr. Aufgrund der Corona-Pandemie hat Kreisvorsitzender Franz Hofstetter aber beschlossen, von sofort an alle Versammlungen zu untersagen, das teilte BRK-Pressesprecherin Danuta Pfanzelt mit. Mitgliederversammlungen und Wahlen auf Kreisebene und in den Gliederungen Bereitschaft, Wasserwacht, Jugendrotkreuz sowie Wohlfahrt- und Soziales müssten verschoben werden, sie hätten unter strengen Hygienevorschriften stattfinden dürfen. "Der Grund der Absage ist eigentlich logisch", schreibt Pfanzelt: Die zahlreichen Einsatzkräfte und Helfer müssten vor einer Corona-Infektion weitgehend geschützt werden, um die Einsatzfähigkeit und die Arbeit des BRK nicht zu gefährden. Hofstetter und der Vorstand seien sich einig, dass Mitgliederversammlungen und Wahlen wichtig seien, "auch in Anbetracht der öffentlichen Wirkung und der Transparenz", aber die Ehrenamtlichen müssten nicht unnötigen Gefahren ausgesetzt werden. "Gesundheitsschutz sollte an erster Stelle stehen." Ehrenamtliche des BRK in Erding sind im Rettungsdienst, im Katastrophenschutz, im Wasserrettungsdienst und in der Jugend- und Sozialarbeit tätig. Die meisten Bereiche seien gerade in der Pandemielage sehr gefragt. Die Einsatzfähigkeit müsse daher erhalten bleiben.

© SZ vom 18.01.2021 / sz
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema