Erding:Arbeitslosenzahl steigt leicht an

2015 Erdinger waren im Juli auf der Suche nach einem Job

"Die Sommerzeit ist für den Arbeitsmarkt in diesem Jahr bislang eine gute Zeit", findet die Agentur für Arbeit Freising, die für die Landkreise Dachau, Freising, Ebersberg und Erding zuständig ist. Doch so ganz gilt das nicht für den Landkreis Erding. Zwar steigen die Arbeitslosenzahlen im Landkreis Erding nur leicht, aber in den anderen Landkreisen stagnieren die Zahlen oder sinken sogar, wie in Dachau. Die Agentur für Arbeit Erding zählte im Juli insgesamt 2015 Arbeitslose, darunter 227 Jugendliche unter 25 Jahren. Insgesamt waren damit im Juli im Landkreis 27 Personen mehr von Arbeitslosigkeit betroffen als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,1 Prozentpunkte auf 2,4 Prozent. Im Juli 2020 lag sie bei 2,7 Prozent. Im Juli 2019 - im Jahr vor der Corona-Krise - errechnete sich für den Landkreis Erding eine Quote von 1,8 Prozent. Die niedrigste Arbeitslosenquote im Bezirk der Agentur hat weiterhin der Landkreis Ebersberg mit 2,2 Prozent zu verzeichnen.

"Der regionale Arbeitsmarkt zeigte sich weiterhin aufnahmefähig," sagt Nikolaus Windisch, Chef der Agentur für Arbeit Freising. Arbeitslosmeldungen seien zuletzt lediglich bei den Jugendlichen verstärkt zu beobachten gewesen. "Nach Beendigung der Ausbildung oder zum Abschluss des Sommersemesters melden sich viele junge Leute jedes Jahr erstmals arbeitslos. Entsprechend steigt die Jugendarbeitslosigkeit im Sommer häufig kurzfristig an. Normalerweise relativiert sich die Zahl der arbeitslosen jungen Menschen aber bereits im Herbst wieder", ordnet Nikolaus Windisch die neuesten Zahlen ein.

Seit Beginn des Berufsberatungsjahres am 1. Oktober 2020 boten die Erdinger Unternehmen der Agentur für Arbeit etwas mehr als 720 offene Ausbildungsstellen an. Davon waren laut Agentur für Arbeit im Juli noch 360 Stellen unbesetzt. 509 Jugendliche bekamen mit Hilfe der Berufsberatung ihrer Arbeitsagentur einen Ausbildungsplatz. 125 Mädchen und Jungen hatten noch keine schulische oder berufliche Perspektive entwickelt. Jugendliche können sich aber unter den Servicerufnummern 081617/171 510 oder 0800/ 555 500 weiterhin zur Berufsberatung anmelden. Das Handwerk suche ebenfalls noch nach geeigneten Nachwuchskräften.

Insgesamt verbesserte sich die Chancen auf eine neue Arbeitsstelle für Junge und Ältere, wie die Agentur mitteilt. I m Juli gingen beim Arbeitgeber-Service der Agentur für Erding 250 Meldungen über neu zu besetzende Arbeitsstellen ein, dies entspricht einem Plus von 124 Stellen im Vergleich zum Vormonat und einem Plus von 104 Stellen im Vergleich zum Juli 2020. Insgesamt standen zuletzt den 2015 Jobsuchenden 841 bei der Agentur für Arbeit Erding gemeldete Arbeitsstellen gegenüber.

© SZ vom 30.07.2021 / wil
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB